Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Schatz, holst du schonmal den Monstertruck?

Sie möchten auch mal mit einem solchen PS-Giganten fahren oder gar selbst einen bauen?

Schatz, holst du schonmal den Monstertruck?

Kleine Jungs machen Sandburgen oder Actionfiguren kaputt. Große Jungs brettern mit einem Monstertruck über Autos. Sie möchten auch mal mit einem solchen PS-Giganten fahren oder gar selbst einen bauen? Der Berater erklärt, wie's geht

„Schatz, holst du schon mal den Monstertruck?“ – Zugegeben, der Traum, mit dem eigenen Monstertruck zum Einkaufen zu fahren, wird in Deutschland wohl schon beim TÜV scheitern. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, trotzdem mal in einem der amerikanischen PS-Kolosse zu sitzen.

Die Liga der Monstertruck-Fahrer

Die Riesentrucks kommen – wie könnte es auch anders sein – aus Amerika, dem Land der Superlativen, wo sie auf so klingende Namen, wie Grave Digger, Bearfoot oder Ghostrider hören. Die United Hot Rod Association (USHRA) veranstaltet unter dem Titel der Monster Jams kommerzielle Rennen in Amerika, Kanada und Europa, bei denen festgelegte Geländestrecken oder Freestyle gefahren wird. Bei einer typischen Show springen die Fahrer mit ihren Monstertrucks über Autos und zerstören PKWs, kleine Busse oder Wohnwagen.

Homemade: wie baue ich einen Monstertruck?

Alle Monstertrucks sind Marke Eigenbau – der Rahmen besteht aus über 200 Metern Vierkantstahlrohr und Rundrohren. Die Achsen und die Karosserie stammen von herkömmlichen Geländewagen, amerikanischen Pick-Ups oder Vans. Die übergroßen Reifen mit einem Durchmesser von bis zu 1,50 Meter kommen aus der Baugrube und gehören ursprünglich zu riesigen Muldenkippern. Ein durchschnittlicher Monstertruck hat 2000 PS und erreicht Geschwindigkeiten von 180km/h. Diese Leistung wird bei den meisten Riesentrucks von Keith Black Hemis Motoren erbracht, die auf Methanol laufen. Als Getriebe dienen dem Monstertruck Wendegetriebe aus dem Bootsbau. Rechnet man nur die Materialkosten für das vier Tonnen-Gefährt zusammen, kommt man auf einen unglaublichen Betrag von 250 000 US-Dollar. Zu viel Geld, um Ihre Frau für das Vorhaben begeistern zu können – sorry!

One time in your life: Monstertruck fahren

Wenn Sie schon keinen Monstertruck bauen dürfen, können Sie wenigstens mit einem fahren. Interneterlebnisportale, wie zum Beispiel mydays.de oder jochen-schweizer.de bieten Monstertrucktouren an, die zwischen 140 und 150 Euro kosten. Bedenkt man, dass der Motor eines echten Monstertrucks bereits nach einer Stunde Fahrt eine Generalüberholung benötigt, ist diese Alternative doch deutlich attraktiver.

Autor: Jenna Santini
DTM Hockenheim 2017: Highlights 2. Rennen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.