Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Goldfisch und Co.

Diese Sexvokabeln sollten Sie kennen

Sprechen Sie Sex?

Englische Erotik, Natursekt und Goldfisch-Erotik: Alles Begriffe, die Ihnen geläufig sind? Dann können Sie direkt loslegen, ohne weiterzulesen. Wenn Ihnen das allerdings nichts sagt, sollten Sie dran bleiben – denn nicht alles was sich lecker anhört, ist es auch. Der Berater klärt auf.

Sprechen Sie Sex? Dass es in einer Partnerschaft von Vorteil ist, über die jeweiligen sexuellen Bedürfnisse zu sprechen, ist laut zahlreichen Studien nichts Neues. Damit Sie aber das richtige Vokabular verwenden und es im Ernstfall nicht zu Missverständnissen mit Ihrer Partnerin kommt, gibt es den Berater.

Englische Erotik

Bei Englischer Erotik geht es um das Ausprobieren eher harmloser sadomasochistischer Praktiken und nicht um die Qual. Dabei sollen beide Sexualpartner neue, aufregende Kicks erleben. Bei der Englischen Erotik werden einem Partner die Augen verbunden oder er wird gefesselt – damit die motorischen Fähigkeiten eingeschränkt sind und Sinne wie das Hören, Sehen und Fühlen bewusst geschwächt werden.

Florentinische Erotik

Diese Technik wird auch „Hurengriff“ genannt, weil Prostituierte sie gerne praktizieren, weil der Mann mit dieser Griff-Technik schneller zum Höhepunkt kommt. Dabei wird die Penishaut an der Wurzel straff zurückgezogen und dort gehalten, was den Sex für den Mann noch stimulierender macht. Wichtig ist allerdings, dass der Griff weder zu schlaff noch zu fest ist – die Florentinische Erotik erfordert definitiv etwas Übung.

Italienische Erotik

Die Italiener: Wer hier an hingebungsvollen Sex und Bunga Bunga denkt, liegt falsch. Bei Italienischer Erotik geht es um Achsel-Sex. Achsel was? Ja, Achsel-Sex. Dabei reibt der Mann seinen Penis oder eben die Frau ihre Vagina in der Achselhöhle des Partners. Italienische Erotik eignet sich wohl eher für Experimentierfreudige oder aber jene, die keinen wirklichen Geschlechtsverkehr haben möchten.

Goldfisch-Erotik

Goldfisch-Erotik klingt zugegebenermaßen etwas merkwürdig. Dabei geht es allerdings darum, dass beide Partner versuchen, sich mit Lippen, Zunge, Brüsten, Po, Penis und Vagina zu stimulieren, ohne jedoch die Hände zu benutzen. Die Goldfisch-Erotik kann besonders in Verbindung mit der Englischen Erotik zu einem aufregenden Vorspiel für beide Partner werden.

Natursekt

Natursekt oder auch Golden Shower sind Wasserspielchen. Sagt Ihnen immer noch nichts? Nun gut, dann deutlicher: Es geht um Urin. Es gibt Menschen, die darauf stehen, anzupinkeln oder angepinkelt zu werden. Demnach wird auch aktiver Natursekt (oder ganz lapidar „anpissen“ genannt) und passiver Natursekt (das „pinkeln“) unterschieden. Wer das ausprobieren möchte, dem sei geraten, sich einen Matratzenüberzug zu besorgen.

Frotteurismus und Tribadie

Ein Frotteur wird dadurch sexuell stimuliert, indem er sich an anderen Menschen reibt (se frotter bedeutet auf französisch „sich reiben“). Weibliche „Frotteure“ betreiben Tribadie. Besonders in Japan ist das sich an anderen Menschen reiben sehr beliebt, was dazu führte, dass es zu Hauptverkehrszeiten schon eigene Frauenwaggons in U-Bahnen gibt. In japanischen Bordellen gibt es sogar nachgebaute Abteile von Nahverkehrszügen, in denen Frotteure ihrer Leidenschaft ganz ungehemmt nachgehen können.

Autor: Felix Lenbach
Die hübscheste Frau der Party - Darum lohnt es sich, sie anzusprechen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.