Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Baggy-Jeans

Die Schlankmacher

Die Baggy-Jeans

Sie glauben, die Baggy-Jeans ist nur was für Halbstarke? Falsch gedacht! Als gestandener Mann können Sie sich damit durchaus von Ihrer besten Seite zeigen. Der Playboy weiß, wie.

Der Baggy-Jeans eilt ein vernichtender Ruf voraus: Nämlich der, dass sie nur Skateboarder tragen, um die Sicht auf ihren verlängerten Rücken freizulegen. Zu Unrecht. Dass man diese lässige Hose (wieder) tragen kann, wenn man die Pubertät längst hinter sich hat, beweist US-Präsident Barack Obama. Als er 2009 den ersten Pitch für das MLB All-Star Game in St. Louis warf, trug er weite, locker sitzende Jeans. Als Mann von Welt wusste er aber seinen Allerwertesten bedeckt zu halten. Als er später zu seiner Baggy-Jeans befragt wurde, sagte er: „Die Brüder sollten ihre Hosen hochziehen. Ihr lauft an euren Müttern und Großmüttern vorbei. Kommt schon, manche Leute möchten eure Unterwäsche nicht sehen – ich bin einer davon.“ Klare Worte eines stets gut gekleideten Staatsoberhauptes.

Woher kommen Baggy-Jeans?

Die Baggy-Jeans haben ihren Ursprung im Knast. Inhaftierten wurden aus Sicherheitsgründen die Gürtel abgenommen. Die Hosen rutschten auf und in manchen Fällen sogar unter den Hintern. Entlassene Häftlinge behielten das Tragen der Hose ohne Gürtel bei und die Geschichte nahm ihren Lauf. Gangster-Rapper trugen ihre Jeans von nun an überspitzt tief sitzend. In der Skate-Gemeinschaft ist das Tragen der weiten Hosen eher auf Bewegungsfreiheit zurückzuführen. Inzwischen tragen Skater rund um den Globus oft das Gegenteil – Skinny Jeans, allerdings mit Stretchanteil um sich weiterhin darin bewegen zu können.

Video: Versöhnungssex – eine gute Idee?


Wie werden Baggy-Jeans getragen?

Im Gegensatz zu den frühen 90er-Jahren trägt man Baggy-Jeans heute nicht mehr unterhalb des Hinterns. Sie sollen locker auf der Hüfte sitzen, haben einen tieferen Schritt als klassische Jeans und ein weiteres, gerade geschnittenes Bein. Durch ihre lockere Passform (dennoch sollten Baggy-Jeans nie ausgebeult sein!) kaschieren und verstecken sie einige überflüssige Pfunde an Bauch, Oberschenkel und Po. Vermeiden Sie, zu weit geschnittene Oberteile dazu zu tragen. Besser passt hier ein schlichtes, weißes T-Shirt und gepflegtes, sportliches Schuhwerk. Auf geschnürte Anzugschuhe können Sie getrost verzichten, da Baggy-Jeans – außer Sie sind in der Hip-Hop-Branche tätig – nur etwas für die Freizeit sind.

Welche Baggy-Jeans gibt es?

Sehr weit geschnittene, jugendliche Modelle gibt es von Southpole, Karl Kani und Sir Benni Miles. Sollten Sie die 30 überschritten haben, ist Ihnen von diesen Modellen allerdings abzuraten. Nichts ist peinlicher, als zwanghaft jugendlich wirken zu wollen. Skateboard-Marken wie LRG, Elwood, Matix und Reell bieten dagegen schlichtere, erwachsenere Baggy-Jeans an. Barack Obama trägt übrigens Mom Jeans – und das lassen wir genau so stehen. Zu seiner Verteidigung sagte er allerdings: „Diese Jeans sind bequem. Für die, die ihren Präsidenten in Röhrenjeans sehen möchten, tut es mir leid.“ Unser Dank geht an den US-Präsidenten, der uns den Anblick in der Röhre erspart. Allerdings sollte er seine Baggy-Jeans lieber nicht überall tragen. In Gemeinden in Louisiana und Florida ist das öffentliche Tragen von Baggy-Jeans unter Strafe verboten.

Video: Mythos Beuteschema – Wie festgelegt sind Männer?

Autor: Tina Heindel
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.