Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Vereisung, Hitze, OP

Warzen loswerden

So bekommen Sie lästige Warzen los

Im Märchen hat die böse Hexe immer mindestens eine davon: Warzen, unschöne Hautwucherungen, die ein lästiger Störfaktor auf makelloser Haut sind. Leider holt man sie sich schneller als gedacht. Wir erklären, wie Sie so eine Warze schnell wieder loswerden.

Woher kommt die Warze?

Warzen sind gutartige und in der Regel harmlose Hautwucherungen, die durch das hochansteckende, humane Papilloma Virus hervorgerufen werden. Mehr als 100 verschiedenen Untertypen des Virus sind bekannt, die die unschönen Geschwülste an Haut und Schleimhäuten auslösen. Wer kennt das nicht: Einmal kopflos und barfuss durchs örtliche Hallenbad marschiert – und ein paar Wochen später erhält man die Quittung in Form einer wuchernden Warze. Die Kontakt- oder Schmierinfektion greift schon bei kleinsten Verletzungen der Haut und der Schleimhäute. Die oberste Hauschicht wird dabei infiziert und die Vermehrung in deren Zellkern schreitet munter voran. Einmal angesteckt, können sich Warzen zu einer regelrechten Plage entwickeln, da sie sich auch am eigenen Körper weiter vermehren. Deshalb ist es besonders wichtig, kratzwütige Finger im Schach zu halten, denn eine Blutung kann die Viren noch weiter verbreiten. Nicht nur, dass Warzen ein hartnäckiges, langwieriges, mitunter auch schmerzhaftes Problem darstellen, sie können sich – wenn auch eher selten – bösartig entwickeln.

Welche Arten von Warzen es gibt

Warze ist nicht gleich Warze. Sie unterscheiden sich in Form, Farbe und präferierter Körperstelle. Zu den häufigsten Warzenarten zählen die vulgären Warzen, die auch als Stachelwarzen bezeichnet werden. Diese Warzenart lässt sich an stecknadel- bis erbsengroßen Verknotungen erkennen, die im Krankheitsverlauf verhornen und sich mit der Bildung von Tochterwarzen flächendeckend auf der Haut vermehren können. Beliebte Hautstellen dieser Warze sind Hände, Finger und Fußsohlen.

Dornwarze

Unter den so genannten Fußsohlenwarzen sind die Dornwarzen wohl das bekannteste Modell, ein gerne genommenes Souvenir aus der Bakterienschleuder Hallenbad. Diese Warze setzt sich vor allem an den druckbelasteten Stellen der Fußsohle fest und wächst in die Tiefe. Da das Warzenwachstum unter der Hautoberfläche beträchtlich fortschreiten kann, verursacht die Dornwarze oft große Schmerzen, während an der Hautoberfläche nur eine kleine verhornte Stelle mit dunklen Punkten einen Hinweis auf die Warze gibt.

Dellwarze

Die so genannten Dellwarzen, auch Schwimmbadwarzen genannt, gelten nicht im klassischen Sinne als Warzen, obwohl sie genau wie diese aussehen. Auch sie sind meistens stecknadel- bis erbsengroß und weisen eine glatte, glänzende Oberfläche auf. Der Name leitet sich von der kleinen Delle in der Mitte der Warze ab. Zu den oft befallenen Körperstellen gehören Arme, Hände, Finger oder der Oberkörper.

Flachwarze

Wenn die Haut mit flachen, runden oder mehreckigen Wucherungen übersäht ist, lautet die Diagnose höchstwahrscheinlich Flachwarze. Eine Warzenart, die meistens weich, hautfarben oder auch braun gefärbt ist und einen Durchmesser von bis zu fünf Millimetern erreicht. Sie fühlen sich eigentlich am ganzen Körper wohl, bevorzugen aber besonders die Handgelenke, Hand- und Fingerrücken und die Unterarme.

Wie man eine Warze wieder los wird: Apotheke

Die Hartnäckigkeit und Langwierigkeit von Warzen macht sie ganz besonders lästig. Wer sich bereits erfolglos durch die Liste der vielen kleinen Hausmittelchen probiert hat, für den führt kein Weg an der Apotheke oder der Arztpraxis vorbei. Die handelüblichen Warzentinkturen, die es in jeder Apotheke zu kaufen gibt, wirken mit Salicylsäure oder Milchsäure auf die Warze ein und verätzen das von den Viren hervorgerufene Hautgebilde. Da die Mittel nicht gegen die Viren selbst wirken, kann es eine langwierige Prozedur sein, die aber nur bei den vulgären Warzen erfolgreich greift.

Wie man eine Warze wieder los wird: Arzt

In der Arztpraxis sind die Methoden radikal und manchmal schmerzhaft, aber dafür auch sehr effektiv. Bei der Vereisung wird mittels einer Sprühflasche flüssiger Stickstoff auf den Warzenherd aufgetragen. Dadurch stirbt das krankhafte Gewebe ab und die Warze gehört schon bald der Vergangenheit an. Bei der Elektrokoagulation wird die Warze durch den Einsatz von Hitze zerstört. Die chirurgische Entfernung ist ein kleiner operativer Eingriff, der die Warze wirksam bekämpft. Mithilfe eines scharfen Löffels wird die Wucherung ausgeschabt, sodass sie nach dem Heilprozess komplett verschwindet. Elektrischer Strom oder Ätzmittel werden bei der Kauterisation angewandt. Die Kombination weicht die Warze auf und kann in der weiteren Behandlung mit einfachen Hilfsmitteln abgeschabt werden.

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.