Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Mustergültig

So trägt man Karohemden

So trägt man Karohemden

Die Formel für den Sommer ist simpel und unaufgeregt: ein Kästchenmuster zähmt die Farben. Dezent und lässig. So tragen Sie’s am besten.

Karohemden: der Schnitt

Das Karohemd muss nicht tailliert geschnitten sein wie klassische Business-Hemden. Da es meist in der Freizeit getragen wird, kann es ruhig etwas formloser fallen mit abgerundetem Saum. Der Button-down-Kragen (wie hier im Bild) wirkt eher sportlich, der Kent formell.

Karo-Hemden: das Muster

Allgemein gilt: je kleiner die Musterung, desto förmlicher das Hemd. Deshalb passt zum klein karierten Shirt auch ein Sakko. Großflächige Karos dagegen wirken leger, weshalb Sie sie im Büro ebenso vermeiden sollten wie Hemden in den Signalfarben Rot und Gelb.

Video: Angesprochen werden


Karohemden: der Stoff

Ursprünglich für Wald­arbeiter entworfen, waren die ersten Karo-Shirts, die sogenannten Holzfällerhemden, aus warmem und strapazierfähigem Flanell. Heute bevorzugt man Leinen und Baumwolle, also leichte Stoffe, die man auch im Som- mer bequem tragen kann.

Wie Sie Karohemden tragen

Die meisten Karohemden werden locker getragen. Das heißt: Ärmel hochkrempeln, obere Knöpfe offen lassen und das Hemd nicht in die Hose stecken. Dazu passen einfarbige Chinos oder Jeans und Sneakers. Was Sie vermeiden sollten, sind doppelte Muster – also Karos in Kombination mit karierter Krawatte oder Hose.

Video: Warum Sie betrogen wurden und was Sie dagegen tun können

Autor: Moritz Aisslinger
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.