Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Vier Pflichtmodelle

Welche Pullover brauche ich?

Welche Pullover brauche ich?

Es gibt ungefähr 100 Varianten von Pullovern mit Rundhals-, oder V-Ausschnitt, mit dickem oder dünnem Stoff, mit Knöpfen oder ohne. Und irgendwann blickt dann niemand mehr durch. Mit diesen Pullis kommen Sie garantiert stilsicher durch jeden Winter.

Ein guter Pullover ist ein echtes Phänomen. Mit den passenden Stoffen und Schnitten und dazu richtig kombiniert, passt er zu beinahe allen Anlässen. Gewusst wie, kann er von edel bis sportlich beinahe alles.

1. Pullover mit V-Ausschnitt

Tun Sie sich einen Gefallen und bleiben Sie schlicht, wenn es um Pullover im allgemeinen geht. Feine und dünne Stoffe sind besser als grobe. Grau und Schwarz ist besser als Gelb. Für den V-Ausschnitt heißt das: kein V bis zum Bauchnabel und keine wilden Experimente mit Mustern oder Aufdrucken. Wenn Sie den V-Ausschnitt im Büro tragen, haben modische Abenteuer immer schlechte Karten. Aus dünner Wolle wie Kaschmir und darunter ein weißes Hemd, wirkt er edel und trägt nicht auf.

2. Pullover mit Rundhals-Ausschnitt

Ein Rundhalspullover gehört zu den Klassikern. Immer schlicht und überall einsetzbar. Aus feinem Kaschmir oder Merinowolle passt er über Hemd mit Krawatte, genauso wie zu einem schlichten, weißen T-Shirt. In Grau aus leichter Baumwolle und zur Jeans mit Sneakern ist er das richtige zum gechillten Abend mit den Kumpels.

3. Der Rollkragenpullover

Das Wort "Rollkragenpullover" löst bei manchem instinktiv Atemnot aus, ein kratziges Gefühl am Hals inklusive. Dabei kann er sehr angenehm zu tragen sein. Der richtige Rollkragen ist extrem leicht und sehr weich, am besten aus 100 Prozent Kaschmir. Dann kratzt bestimmt nichts mehr. Ansonsten sollten Sie auf die richtige Größe achten. Die unnötigen Falten, die bei zu großen Pullis entstehen, sehen ungepflegt aus. Wenn Sie auf grelle Farben verzichten, dann passt er unter den Anzug, aber auch unter das Jackett zur Jeans.

4. Der Cardigan

Der Cardigan hat mit einem spießigen Vorurteil zu kämpfen: öko, altbacken, so gar nicht modern. Aber das stimmt nicht mehr. Er hat sich gemausert. Und zwar zum berechtigten Stammplatz in jedem Kleiderschrank, sofern das Material hochwertig ist. Aus einer Jeans mit weißem T-Shirt macht ein Cardigan mal so eben ein schickes Ausgehoutfit, ohne den Träger gleich overdressed aussehen zu lassen.
Unser Tipp: Kombinieren Sie einen dunkelblauen Kaschmir-Cardigan mit einem blau-weiß geringelten T-Shirt und tragen dazu eine hellblaue Jeans mit dunkelbraunen Boots! Ein modernes Outfit für jeden Urlaubstag und jeden Partyabend.

Autor: Daniel Hilz
Welcher Anzug passt zu welchem Anlass?
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.