Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Warm und stilvoll

Die perfekte Winterjacke

Winter-Warm: die Winterjacke

In der kalten Jahreszeit soll sie nicht nur warm halten, sondern auch noch gut aussehen: die Winterjacke. Damit Sie den ganzen Winter stilvoll gekleidet sind, erklären wir, worauf es bei der perfekten Winterjacke ankommt

Sie wollen stilvoll auftreten und warm angezogen sein? Mit der perfekten Winterjacke ist das ein Kinderspiel. Doch eine richtig gute Jacke ist meist recht kostspielig – deshalb gilt: Augen auf beim Jackenkauf! Gerade bei der Angebotsvielfalt in Länge und Schnitt ist es wichtig, sich für das passende Modell zu entscheiden – nur so werden Sie auf Dauer glücklich mit Ihrer Winterjacke.

Winterjacke ist nicht gleich Winterjacke. Eine Modellauswahl

Die wärmste Jacke kommt - und das ist nun wirklich keine Überraschung – aus Kanada. Canada Goose entwickeln Winterjacken für die härtesten Einsätze. Getreu dem Motto „form follows function“ verzichtet Canada Goose auf modische Spielereien und konzentriert sich auf das Wesentliche: den Träger mit Gänsedaunen und Kapuzenfellbesatz gegen den eisigen Wind zu schützen. Canada Goose Jacken gibt es ab 525 Euro.

Exzentrische Winterjacken gibt es von Moncler

Für den exzentrischen Auftritt bietet Moncler abgesteppte Daunenjacken in schimmernden Farben und verschiedenen Längen, mit oder ohne Echtfellbesatz. Da sich aber nicht jeder Mann im glänzenden Daunenfummel für 700 Euro wohl fühlt, gibt es auch Hersteller mit unauffälligeren Modellen: Blauer bietet eine schlichtere Version der Daunenjacke für die Hälfte des Preises an. Seit mehr als 60 Jahren produziert Blauer Jacken für die US Army und Navy, ohne Glanz und Gloria, dafür körpernah geschnitten.

Mantel, Parka, Winterjacke: Hauptsache warm und schick

Mit nur drei Modellen, nämlich Gobi, Denali und Kodiak zollt Parajumpers den legendären Rettungsmissionen der Fallschirmspringer in Anchorage, Alaska, Tribut. Die sportlichen Jacken und Parkas sind mit zahlreichen Details wie Karabinerhaken, verstärkten Ellebogen und allerhand Taschen das Draufgängermodell unter den Winterjacken. Draufgängerisch ist leider auch der Preis: die Jacken kosten ab 690 Euro.

Kojotenpelz und Hornknöpfe: Der Klassiker unter den Winterjacken

Der klassische und bekannteste Parka stammt aus dem Hause Woolrich, das dieses Jahr sein 180. Firmenjubiläum feiert. 1972 präsentierte das Traditionsunternehmen den ersten „Arctic Parka“, der seitdem mit Kojotenpelz und Hornknöpfen als Kultobjekt gehandelt wird. Wer in diesen Klassiker investieren möchte, muss allerdings mindestens 540 Euro auf den Tresen legen.

Gibt's auch: Winterjacken ohne Fell

Dass es auch ohne Fell geht, beweist das skandinavische Newcomer-Label La Marque Du Loup. Raffinierte Steppnähte, leichter Nylonstoff und der körpernahe Schnitt machen aus der Winterjacke für 250 Euro die günstigste Alternative. Die Preise der meisten Wärmespender sind stattlich, zugegeben. Aber eine perfekte Winterjacke tragen Sie schließlich fast sechs Monate im Jahr. Wenn Sie trotzdem zweifeln, ob die Jacken ihr Geld wert sind, klärt Sie ein kleiner Exkurs in die Beschaffenheit der Winterjacken auf...

Das macht die Winterjacke warm: Natur und Hightech-Materialen

Die verwendeten Daunen stammen aus dem Untergefieder von Gänsen, die in den meisten Fällen unter strenger Aufsicht gehalten und erst nach Ableben gerupft werden. Bevor die Feder allerdings unter atmungsaktiven Materialien wie Goretex® oder Cordura® eingearbeitet werden, müssen sie abgestaubt, gewaschen, desinfiziert und abgespült werden, um dann in einer Zentrifuge bei über 100 °C zu trocknen. Für eine Herrenjacke werden ungefähr 220 Gramm feinstes „Duvet“ benötigt, das flaumig und absolut leicht ist und durch seine feinen Verästelungen viel Luft speichert. Das hält Sie später warm.

Wie trägt man die Winterjacke?

Das beste an der Winterjacke: Man(n) kann sie fast immer tragen. Die einzige Ausnahme bildet der Anzug. Auch wenn es Mailands mutmaßlich modische Bewohner vormachen und ihre schimmernden Daunenjacken und Westen über feinem Zwirn tragen bitte lassen Sie es. Dafür gibt es den klassischen Wintermantel. Zu allem anderen jedoch, egal ob Jeans, Chinos oder Kordhosen, Hemd, Shirt oder Kapuzenpulli: Die Winterjacke passt immer!

Video: Flirten im Winter ist heiß – Wo und wie es klappt

Autor: Tina Heindel
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.