Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Via Skype zur Traumstelle

Tipps für das Internet-Jobgespräch

Was Sie Bewerbungsgespräch via Skype beachten müssen

Was in den USA und Asien häufig praktiziert wird, kommt auch in deutschen Chefetagen immer mehr in Mode. Wir verraten, was Sie beim Bewerbungsgespräch via Skype beachten müssen

Wer hunderte, vielleicht sogar tausende Bewerbungsmappen auf den Tisch bekommt, versucht möglichst schnell eine Vorauswahl seiner Job-Kandidaten zu treffen. Das Skype-Bewerbungsgespräch hat einen zeitsparenden Vorteil. Außerdem erhalten die Personal-Manager einen bedeutenden Einblick in die private Umgebung des Bewerbers. Einige Unternehmen laden deshalb zunächst zum Skype-Gespräch und dann erst zum persönlichen Treffen. Wer diese Cyber-Hürde überwinden möchte, muss wissen, wie er hier am besten punktet.

Technik vorher prüfen!

Bevor Sie sich auf so eine Prüfungssituation einlassen, sollten Sie ganz sicher sein, dass Ihr Internet nicht lahmt. Sie werden die unschönen Standbilder kennen, die sich mit schlechter Verbindung beim Skypen oft minutenlang auf dem Monitor halten und ins Gedächtnis einbrennen. Internet und Kamera müssen optimal funktionieren. Es empfiehlt sich, vorher mit Bekannten auf Probe zu skypen. Am besten bleiben Sie ruhig sitzen und gestikulieren wenig. Dann kann Ihnen eine Bildstörung wenig anhaben. Sitzen Sie im Notfall auf Ihren Händen, um den Bewegungsdrang zu unterdrücken. Checken Sie vorher die Bildqualität, Lichtverhältnisse und den Winkel der Webcam. Diese technischen Grundlagen werden das Erste sein, auf das die Personaler achten. Klären Sie bereits zu Beginn des Gesprächs, wer zurückruft, falls die Verbindung abbricht.

Video: Wenn es mit dem Job geklappt hat Das müssen Sie beim Flirten im Büro beachten

Blickkontakt halten!

Normalerweise kann man in einem Vorstellungsgespräch nicht auf das eigene Aussehen achten. Beim Skypen werden Sie verführt, ständig Frisur, Outfit und Mimik zu überprüfen. Auf Ihr Gegenüber wirkt dieser gesenkte Blick auf den Bildschirm aber abgelenkt und unhöflich. Versuchen Sie so oft es geht, in die Kamera zu schauen. Üben Sie vorher den gezielten Blick in die Linse.

Mit dem Ambiente Ihr Image unterstreichen!

Natürlich interessieren sich die Personaler in dieser speziellen Situation vor allem für die Dinge, die ganz beiläufig mehr über Sie verraten. Ihre Möbel und Deko repräsentieren einen Teil von Ihnen, den Sie vor Ihrem Chef vielleicht lieber verstecken möchten. Alle Bilder, Poster, Möbel und Sachen, die Ihnen die Show stehlen, gehören nicht in Ihren Bildausschnitt. Sofern Sie sich nicht als Chirurg mit Heim-OP bewerben, sollte Ihre Wohnung allerdings auch nicht steril wirken. Mit einem aufgeräumten und stilvollen Ambiente können Sie Ihr Image am besten unterstreichen.

Störfaktoren ausmerzen!

Während des Bewerbungsgepsräches sind jegliche anwesende Freunde, Familienmitglieder oder Haustiere aus dem Zimmer zu verbannen. Geraten Sie nicht in Versuchung, sich wie in der Schule die richtigen Antworten vorsagen zu lassen. Auch wenn keine weitere Person im Bild ist, wird der Personaler Ihre Ablenkung mitbekommen. Außerdem sollten Sie das Telefon und Handy ausschalten und sonstige Störfaktoren vermeiden. Der erste Eindruck kann auch der letzte sein, den Sie hinterlassen dürfen. Was früher der feste, selbstbewusste Händedruck beim Job-Interview war, ist im Cyberspace eine wesentlich komplexere Angelegenheit.

Autor: Lena Burgenfels
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.