Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Visitenkarten überreichen

gehört zum Business-Meeting wie der gepflegte Smalltalk

Visitenkarten überreichen – wer fängt an?

Visitenkarten überreichen – das gehört zum Business-Meeting wie der gepflegte Smalltalk und die krümeligen Kaffeekekse auf dem Konferenztisch. Aber wer fängt damit an? Bekommt jeder eine? Und nach dem Austausch: wohin damit?

Wichtiger als die Frage, wer wann wem seine Visitenkarte überreicht, ist erst einmal, wo man sie bis dahin aufbewahrt. „Keinesfalls im Geldbeutel, denn da werden sie bestimmt nicht schöner“ rät Business-Coach Carolin Lüdemann („Business mit Stil“, FinanzBuch Verlag). In einem Etui oder in der Sakko-Innentasche bleiben die Karten dagegen vollkommen unbeschädigt und sind jederzeit griffbereit.

Wer fängt an?

Aber wer beginnt nun wann mit dem Austausch? – „Visitenkarten überreichen beruht auf Gegenseitigkeit: Wenn ich von jemandem eine bekomme, muss ich auch eine zurückgeben. Deshalb entscheidet der Ranghöhere, von wem er eine Karte haben möchte“, erklärt Business-Coach Lüdemann. Aber es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel, zum Beispiel bei Dienstleistern. Wenn ein Finanzberater einen neuen Kunden hat, dann ist der Kunde der Ranghöhere. Der Berater kann aber nicht warten, bis der Kunde ihm seine Karte überreicht – der Kunde will schließlich wissen, mit wem er es zu tun hat, vielleicht hat er auch gar keine eigene Karte.

Video: Flirten im Büro – So weit kann man gehen

Der richtige Zeitpunkt

Oftmals kommen Geschäftspartner erst gegen Ende eines Termins auf die Idee, sich ihre Visitenkarten zu überreichen. Der bessere Zeitpunkt ist aber zu Beginn eines Gesprächs – weil man dann genau weiß, mit wem man es zu tun hat. Eine gute Gedankenstütze für Vergessliche: Die Karten im Meeting in der gleichen Anordnung vor sich auf dem Tisch auslegen, in der die Leute sitzen – so kann man sich die Namen leichter einprägen. Sofort wegstecken sollte man eine eben überreichte Visitenkarte dagegen nicht. In einigen Ländern, wie zum Beispiel in Japan, bedeutet diese Geste, dass das Gespräch beendet ist – ein recht unhöfliches Signal, wenn der Termin gerade erst begonnen hat.

Autor: Mareike Opitz
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.