Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Buckfast Tonic Wine

Was verbigrt sich hinter diesem Wein

Was ist der „Buckfast Tonic Wine“?

Dass Mönche gerne Bier brauen, wissen Sie. Doch haben Sie auch schon vom Buckfast Tonic Wine gehört? Dieser starke Rotwein wird von Mönchen in England hergestellt. Wir wissen mehr über das umstrittene Getränk, das ähnlich wie Absinth für erhitzte Gemüter sorgt

Das Originalrezept des Tonic Wine brachten französische Mönche nach Großbritannien. Und begannen bereits 1880 mit der Produktion des tonischen – also stärkend und kräftigend wirkenden – Likörweins. Dieser wird als „Medizinwein“ zur Förderung der Gesundheit verkauft. Die Basisweine stammten früher aus Spanien und werden inzwischen aus Frankreich importiert. Bis heute werden die Rotweine mit der gleichen „tonischen“ Rezeptur von den Benediktinermönchen veredelt und zählen zu den Haupteinnahmequellen der Abtei.

Starke Kombination: Likörwein und Koffein

Der in Devon hergestellte Buckfast Wine fällt mit einem Alkoholgehalt von 15 % Vol. in den Bereich der Likörweine, deren Gärprozess unterbrochen wird, um Alkohol zuzuführen. In Großbritannien und Irland ist er in der Arbeiterklasse, bei Studenten und Bohemians beliebt. Zu den Zutaten gehört auch relativ viel Koffein, was in Kombination mit Alkohol eine starke Mischung ergibt – und die Spezialität der Mönche in schlechtes Licht rückt.

Video: Kann man sich eine Frau schön trinken?


Umstritten: der Buckfast Tonic Wine in Schottland

Der Buckfast Tonic Wine steht vor allem in Schottland in der Kritik: Wird das Getränk nicht wie empfohlen in Maßen, sondern in Massen genossen, hat es wegen der Kombi aus Alkohol und Koffein eine starke Wirkung. Und die führe bei schottischen Jugendlichen verstärkt zu Gewalt – was nicht im Sinne der Erfinder war.

Autor: Laura Büchele
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.