Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Der Margarita

So mixt man einen perfekten Margarita

Wie mixt man einen Margarita?

Süß, sauer und salzig: Kaum ein Cocktail kommt so widersprüchlich daher wie ein Margarita - und dabei dennoch so erfrischend. Aber wer hat diesen leckeren Drink überhaupt erfunden und wie mixt man ihn?

Der Margarita kommt ursprünglich aus Mexico. Klar, denn seine Hauptzutat ist das Nationalgetränk Tequila. Und dass der sauer-süß-salzige Drink einer Frau gewidmet ist, liegt auf der Hand. Doch welcher? Es gibt endlose Mythen um den Drink aus dem Agavenschnaps. Fast immer war es ein Barkeeper, der einer verehrten Lady seine Aufwartung machte, indem er einen Drink nach ihr benannte. Unter anderem sogar ein Deutscher: Daniel Negrete soll in den 30er Jahren in Mexiko am Tresen gearbeitet haben und eine Senorita so verewigt haben.

Oder hat doch eine Frau den Margarita erdacht?

Fast die selbe Geschichte wird von Carlos Herrera erzählt, der für das Showgirl Majorie King (die ausschließlich Tequila trank) in den 40-er Jahren in Rosario den Margarita erfunden haben soll. Oder auch Enrique Guiterez, der ihn der Schauspielerin Rita Haywood widmete. Deren richtiger Name – man ahnt es irgendwie – lautete Margarita Carmen Cansino.

Es gibt jedoch auch eine Frau, die sich mit der Schöpfung des Margaritas schmückt: Margaret Samed, einst Nachbarin von Cowboy-Darsteller John Wayne, behauptete, den Cocktail bei einem Partymarathon an Weihnachten erfunden zu haben. Leider konnte sich danach niemand glaubwürdig erinnern, um ihre Behauptung zu stützen...

Für die Mexikaner haben die Azteken den Margarita entdeckt

Für die Mexikaner selbst ist es eine aztekische Legende, die sich um das Margaritaglas rankt: Denn das Herz der Agave, aus dem der Tequila gemacht wird, soll aussehen wie das Herz der Fruchtbarkeitsgöttin Mayahuel.

Der Schöpfergott Quetzalcoatl habe sich in diese Göttin verliebt, sie entführt und dann wieder verloren. Als er dann an ihrem Grab weinte, seien Agaven dort gewachsen, wo die Tränen auf die Erde fielen. Diese Theorie würde zumindest den Salzgehalt eines Margarita erklären!

Der Margarita: das Originalrezept

Wie auch immer sich die Herkunft des Margarita erklärt, gemixt wird er folgendermaßen:

  • 6 cl Tequila Reposado
  • 2 cl Zitronensaft und
  • 4 cl Triple Sec oder Cointreau

im Shaker mit Crushed Ice mixen. Den Rand eines Margarita- oder Martiniglases mit einer Zitrone anfeuchten und durch feines Salz drehen. Den Inhalt des Shakers vorsichtig in das Glas seihen - fertig! Perfekt in heißen Nächten.

Autor: Klaus Mergel
Das sind die besten Sommerdrinks
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.