Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Den Viren vorbeugen

Husten, Fieber und fiese Gliederschmerzen – die Grippe hat bald wieder Hochsaison. Und medizinische Fachangestellte hängen schon fleißig Poster ins Wartezimmer, die zur Grippeimpfung auffordern. Doch ist das wirklich nötig? Wir haben uns informiert und wissen, für wen die Impfung sinnvoll ist.

Niemand lässt sich gerne von ein paar Viren für zwei Wochen ans Bett fesseln. Denn anders als ein harmloser verlaufender grippaler Infekt dauert eine „echte Grippe“ bis zu 14 Tage. Verständlich, dass man sich vor den Influenza-Symptomen wie hohem Fieber, tränenden Augen, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen schützen möchte.

Schutz vor Grippe I: Immunsystem stärken

Neben den bekannten Klassikern wie gesunder Ernährung, regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Schlaf für ein intaktes Immunsystem sorgen auch Wechselduschen und, richtig, Küssen für starke Abwehrkräfte – und die schützen vor Krankheiten. Doch auch eine Grippeimpfung kann helfen, den nervenden Viren einen Riegel vorzuschieben.

Schutz vor Grippe II: die Grippeimpfung

Damit Sie die nächste Grippewelle nicht voll erfasst, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut eine jährliche Grippeimpfung im Herbst – für Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung, etwa chronischen Krankheiten der Atmungsorgane, chronischen Herz-, Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten oder Diabetes und anderen Stoffwechselkrankheiten.

Ein kleiner Piks gegen zwei Wochen Bettruhe

Arbeiten Sie in einer medizinischen Einrichtung oder haben Sie „umfangreichen Publikumsverkehr“? Auch dann sollten Sie sich mit einer Grippeimpfung gegen Grippeviren schützen. Denn der kleine Piks im Herbst ist eine einfache Möglichkeit, turmhohen Taschentuch-Bergen und lähmender Bettruhe und zu entgehen. Da nicht alle Viren im Impfstoff enthalten sind, gibt es keine Garantie dafür, nicht zu erkranken – doch wenn sie die Grippe schon nicht verhindert, so schwächt eine Impfung doch den Krankheitsverlauf ab.

Autor: Katharina Büchele
Für den Notfall - Krankheit simulieren
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.