Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Nasenbluten stoppen

So bereiten Sie der Bluterei ein Ende

Dieses Problem hat nicht nur ein Rocky Balboa

Sie bluten sich ständig Ihr Hemd voll – egal ob an der Ampel oder im Büro? Dann sollten Sie vielleicht mal prüfen, ob Sie zu hohen Blutdruck haben, unter Arteriosklerose leiden – oder schlichtweg ein bisschen zu oft in der Nase bohren. Vor allem aber sollten Sie wissen, wie man das Nasenbluten schnell stoppt. Wir erklären es.

Nasenbluten haben nur Kinder? Falsch. Es kommt auch bei Erwachsenen ziemlich häufig vor und entsteht dadurch, dass in der Nasenschleimhaut ein kleines Blutgefäß platzt. Das kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste: Sie schnäuzen sich einfach zu oft. Außerdem tritt Nasenbluten als Symptom von Infektionskrankheiten wie Grippe oder Masern auf, kann eine Folge von hohem Blutdruck, Arteriosklerose oder Vitamin-C-Mangel sein – oder hat schlichtweg damit zu tun, dass Sie ein bisschen zu oft den Finger in der Nase haben.

Dass es auch auftreten kann, wenn sie eine Schlägerei mit dem falschen Typen anfangen oder wenn Sie sich regelmäßig Wagenladungen Kokain in die Nase schaufeln, versteht sich von selbst. Was auch immer ihr Nasenbluten verursacht hat, hier sind die wichtigsten Tipps, um es zu stoppen – ohne danach auszusehen wie Rocky Balboa nach 15 Runden gegen Apollo Creed.

Bei Nasenbluten den Kopf nach vorne halten. Wirklich!

Zunächst mal: Ziehen Sie ihr weißes Hemd aus. Dann: Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger die Nasenflügel zusammen und behalten Sie das für etwa 15 Minuten bei. Wichtig: Beugen Sie ihren Kopf nach vorne. Ja, wirklich: nach vorne, nicht nach hinten. Wenn Sie ihn nach hinten lehnen, läuft das Blut in ihren Hals, was bei größeren Mengen irgendwann dazu führt, dass Sie einen Würgreiz bekommen. Also, Kopf nach vorne. Das Ziel ist ja, nicht den Blutfluss umzuleiten, sondern ihn zu blockieren, sodass das Blut gerinnt.

Mit einem Eisbeutel im Nacken stoppen Sie das Nasenbluten

Sollten Sie einen Eisbeutel oder einen kühlen Umschlag zur Hand haben, legen Sie ihn sich in den Nacken. Die Kälte verengt die kleinen Blutgefäße und reduziert die Blutung. Wenn das Nasenbluten aufgehört hat, sollten Sie sich nicht hinlegen. Bleiben sie zunächst sitzen und achten Sie darauf, dass sich ihre Nase über der Höhe ihres Herzens befindet.

Putzen Sie sich für die nächsten zwölf Stunden auf keinen Fall die Nase, das könnte die Blutkruste lösen und alles wieder von vorne beginnen lassen. Außerdem sollten Sie es möglichst vermeiden, schwere Gegenstände zu heben oder sich körperlich zu verausgaben.

Nach 20 Minuten Nasenbluten bitte zum Arzt

Wichtig: Wenn das Nasenbluten auch nach 20 Minuten noch nicht aufgehört hat und das Blut aus beiden Nasenlöchern fließt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sollte nach einem Unfall oder einer Schlägerei eine helle Flüssigkeit aus Ihrer Nase tropfen, können Sie das mit dem Nachdenken lassen und direkt die 112 wählen. Es kann sein, dass Ihnen da Gehirnflüssigkeit aus der Nase läuft.

Autor: Alexander Neumann-Delbarre
5 Abtörner, die jede Frau in die Flucht schlagen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.