Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Falsch gesessen

Was bei Rückenschmerzen im Büro wirklich hilft

Ein verspannter Tag im Büro

Wer berufsbedingt den lieben langen Tag an den Bürostuhl gefesselt ist, spürt dies oft ziemlich schnell. Rücken- und Nackenschmerzen plagen, lenken von der Arbeit ab und sind einfach nur lästig. Zum Glück kennen wir ein paar gute Tipps dagegen.

Sie winden sich im Bürostuhl, sind übel gelaunt und unglaublich verspannt? Ein rückenfreundlicher Arbeitsplatz, mobiles Arbeiten und die richtigen Übungen für zwischendurch können hier für Abhilfe sorgen. Geben Sie die Tipps am besten gleich heldenhaft und selbstlos ans ganze Büro weiter.

Rückenschmerzen im Büro: Die richtige Haltung hilft

Achten Sie beim Bürostuhl darauf, dass sich Sitzhöhe, Neigung und die Position der Rückenlehne individuell anpassen lassen. Durch eine gute Federung wird Ihre Wirbelsäule vor Erschütterungen beim Hinsetzen geschützt, auch eine Rückenlehne, die mindestens bis zu den Schulterblättern reicht und sich dabei flexibel mit dem Rücken mitbewegt, schont diesen.

Je höher Ihr Körpergewicht, desto härter sollte die Lehne federn. Was die Polsterung angeht, können zu harte Bürostühle unangenehme Druckstellen verursachen, zu weiche hingegen stützen nicht richtig. Entscheiden Sie sich für die goldene Mitte. Achten Sie außerdem auf die passende Tischhöhe: Im Sitzen hängen Ihre Oberarme locker herab, während die Unterarme eine waagerechte Linie zur Tastatur bilden.

Rückenschmerzen im Büro: Mobiles Arbeiten hilft

Je mehr Bewegung und Abwechslung Sie Ihrem Körper bieten können, desto besser. Versuchen Sie dabei, Ihre Sitzposition möglichst häufig zu wechseln: Entspanntes Zurücklehnen, aufrechte Haltung oder leichtes zur Seite neigen. Nutzen Sie dabei, so oft es geht, die gesamte Rückenlehne und Sitzfläche, um den Rücken optimal abzustützen. Der Wechsel zwischen Sitzen, Stehen und Gehen kann ebenfalls Schmerzen lindern und vorbeugen.

Erledigen Sie alle Aufgaben, die man nicht unbedingt im Sitzen erledigen muss, im Stehen. Hierfür bietet sich beispielsweise Telefonieren oder das Gespräch mit dem Kollegen an. Platzieren Sie Arbeitsunterlagen ruhig im Schrank am anderen Ende des Zimmers, so sind Sie öfters gezwungen, wenigstens kurz aufzustehen. Besuchen Sie zudem die nette Kollegin lieber persönlich, anstatt nur eine E-Mail zu schreiben, das ist gut für Körper und Ego.

Rückenschmerzen im Büro: Übungen für zwischendurch helfen

Kleine Dehn-, Lockerungs- und Streckübungen können Wunder wirken. Aber mal ganz ehrlich, die sehen bescheuert aus! Mit unseren Moves wird zum Glück niemandem auffallen, dass Sie gerade schnöde Rückenübungen absolvieren. Diese Übung bemerkt nur ihr Bürostuhl: Kneifen Sie im Sitzen die Pobacken zusammen, die Spannung ein paar Sekunden halten und zehnmal wiederholen.

Hinter dem Computerbildschirm können sie ungesehen Ihre Hände vor der Brust verhaken, dann abwechselt ziehen und locker lassen. Dabei spannen und entspannen sich die Schulterblätter. Oder Sie setzen sich aufrecht hin, greifen mit der linken Hand den rechten Oberarm und ziehen die Schulter so weit wie möglich für einige Sekunden zur Körpermitte. Danach die Seite wechseln und den Dehneffekt spüren.

Um folgende Übung zu verschleiern, positionieren Sie im Vorfeld wichtige Ordner auf dem Schrank: Stellen Sie sich dann, wann immer sie die Unterlagen brauchen, auf die Zehenspitzen und greifen mit beiden Händen abwechselnd, wie beim Äpfelpflücken, nach oben. So können Sie Ihren Rücken unauffällig aber richtig gut strecken.

Die letzte Übung lässt sich perfekt als Verzweiflungsakt tarnen: Stellen Sie Ihre Füße hüftbreit auf und stützen Sie die Ellenbogen auf die Oberschenkel ab. Dann den Rücken rundmachen, Kopf und Schulter schwer nach unten hängen lassen und die Augen schließen. In dieser Position spricht Sie garantiert niemand an – wenn der nervige Praktikant weg ist, langsam wieder aufrollen. Dem Berater hilft gegen Rückenschmerzen übrigens am besten eine erotische Tantra-Massage in der Mittagspause, aber man kann ja auch nicht alles haben.

Autor: Nathalie Wilk
Das perfekte Sommeroutfit fürs Büro
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.