Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Studie beweist:

Nörgeln kann tödlich sein

Ewiges Nörgeln und Streiten kann die Gesundheit gefährden

Sie halten Streit in einer Beziehung für normal? Dann passen Sie mal lieber auf Ihre Gesundheit auf. Welche Risiken Nörgeln mit sich bringt, wissen wir.

Wer kennt es nicht: Nachdem die erste Verliebtheit abgeklungen ist, kommt es innerhalb von Beziehungen zu Streit. Bis zu einem gewissen Punkt sind Konflikte sicherlich normal und auch gesund: Ein reinigendes Gewitter kann in einer Partnerschaft sogar hilfreich sein. Doch zu viel Nörgeln und Streiten kann krankmachen und einer neuen Studie zufolge sogar tödlich sein. Was an dieser Behauptung dran ist, wissen wir.

Tödliches Nörgeln: die Studie

Für die Studie der Universität Kopenhagen, die im "Journal of Epodemiology and Community Health" veröffentlicht wurde, wurden insgesamt 9.875 Menschen befragt. Die Untersuchung dauerte elf Jahre lang und beinhaltet Fragen über die sozialen Beziehungen der Menschen. Im Laufe der Studie starben vier Prozent der Frauen und sechs Prozent der Männer.

Die häufigsten Todesursachen waren Herzkrankheiten, Erkrankungen der Leber, Unfälle und Selbstmorde. Es wurde darüber hinaus festgestellt, dass Menschen, die sich in der Partnerschaft häufig streiten, ein 50 bis 100 Prozent höheres Sterberisiko haben als Menschen, die in konfliktarmen Beziehungen leben.

Tödliches Nörgeln: Wer ist betroffen?

Der Studie zufolge sind von diesem Problem besonders Männer betroffen. Durch ständiges Nörgeln und Streiten erhöht sich bei Männern der Cortisolwert massiv. Cortisol ist das Stresshormon. Die Folge: Bluthochdruck und ein geschwächtes Immunsystem. Erschwerend kommt hinzu, dass Männer ihren Ärger oft hinunterschlucken und mit sich selbst ausmachen. So baut sich mehr Stress auf als bei Frauen, die ihre Probleme wesentlich offener und häufiger kommunizieren.

Tödliches Nörgeln: Was hilft?

Um den Stress abzustellen, kann man sich natürlich von seiner Partnerin trennen. Wer es nicht ganz so radikal mag, sollte versuchen, Ärger besser zu bewältigen. Atmen Sie tief durch, versuchen Sie zu lächeln, anstatt zu schreien, rufen Sie Freunde an und lassen die Wut raus. Wenn die Bereitschaft fehlt, sich aufzuregen, ärgert man sich automatisch weniger. Und denken Sie daran: Aller Ärger nutzt Ihnen nichts, wenn Sie deswegen am Ende tot umfallen.

Video: So beenden Sie Ihre Beziehung taktvoll

Autor: Lena Huttner
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.