Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Fit für den Herbst

Diese Hausmittel helfen wirklich gegen Erkältung

Fit in der Erkältungszeit

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Doch wer beim leisesten Anflug von Schnupfen gleich zum Arzt rennt, vergisst die vielen Hausmittel, mit denen schon unsere Großeltern den Viren den Kampf ansagten. Ob Quarkwickel gegen Halsschmerzen helfen oder Sie lieber ein heißes Bier mit Honig trinken sollten, verraten wir Ihnen.

Wenn Sie im Herbst eine Erkältung plagt, muss Sie der nächste Schritt nicht unbedingt zum Hausarzt führen. Schauen Sie stattdessen mal in Ihren Kühlschrank oder Ihre Vorratskammer. Neben diversen Kräutern und Tees ersparen mitunter auch Ingwer oder Quark den Gang zum Arzt. Natürlich haben auch Medikamente von der Apotheke ihre Berechtigung – die meisten Erkältungen kann man aber auch ganz einfach selbst bekämpfen.

Hausmittel gegen Halsschmerzen und Husten

Auch wenn es seltsam klingt: Quarkwickel helfen hervorragend bei Atemwegsinfektionen und geschwollenen Lymphknoten. Dazu einfach eine große Packung Quark in ein Tuch einwickeln und um den Hals legen. Der Quark kühlt und die darin enthaltenen Enzyme wirken entzündungshemmend. Inhalationen, beispielsweise mit Pfefferminz- oder Thymianöl, bewirken, dass sich der Schleim löst und man wieder freier atmen kann.

Für die Inhalation genügen schon wenige Tropfen Öl in einem Topf mit heißem Wasser. Dann heißt es Kopf drüber halten, mit einem Handtuch abdecken und tief ein- und ausatmen. Hilft übrigens auch bei Husten. Als Alternative zum Kräutertee können Sie die Wunderknolle Ingwer in kleine Stücke schneiden, mit heißem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und anschließend mit etwas Honig trinken.

Hausmittel bei Schnupfen

Zusätzlich zu Inhalationen und Erkältungsbädern (Vorsicht, nicht bei hohem Fieber oder Kreislaufproblemen!) leisten bei Schnupfen auch Fußbäder gute Dienste. Wichtig hierbei ist, dass Sie die Temperatur langsam steigern, von circa 34 Grad auf knapp über 40. Nach einer halben Stunde sollte so die Durchblutung Ihrer Atemwege angeregt werden.

Unangenehm aber wirkungsvoll – bei verstopften Nasen-Nebenhöhlen – sind Nasenspülungen. Lösen Sie etwas Kochsalz in lauwarmem Wasser auf und ziehen sie die Mischung durch ein Nasenloch ein. Für eine spezielle Nasendusche lohnt sich hier der Gang zur Apotheke.

Hausmittel für den ganzen Körper

Grundsätzlich ist wichtig, dass Sie sich bei einer Erkältung schonen und auf Sport oder Sauna verzichten. Schwitzen ist zwar gut, aber nur, falls es der Kreislauf zulässt. Ein Holunderblütentee hilft dabei, die Infektion auszuschwitzen. Wichtig: Sie sollten sich zwar dick einpacken, den Raum aber stets gut lüften und kühl halten. Bei Erkältungen oder Virusinfekten verliert der Körper viel Energie, die Sie am besten mit der guten alten Hühnersuppe nachtanken. Wenn Sie sich die Mühe machen und ein Huhn abkochen, werden sie dafür mit Nährstoffen und Spurenelementen belohnt. Wenn es nur darum geht, Wärme und Flüssigkeit aufzunehmen, tut es auch die Tütensuppe vom Supermarkt.

Neben diesen bekannten Mitteln gibt es auch solche, deren medizinische Wirkung zwar nicht bestätigt ist, die aber trotzdem helfen können. Wenn ihnen Ihr Kumpel rät, ein heißes Bier mit Honig zu trinken, ist das aber nicht grundsätzlich falsch. Honig ist gut für die Schleimhäute, der Körper erhält Flüssigkeit und Wärme und vom Alkohol können Sie gut schlafen. Mit diesen Hinweisen sollte Ihre Erkältung im Normalfall nach einer Woche überstanden sein. Falls nicht: Schnell zum Arzt gehen!

VIDEO: So heiß ist das Playboy-Boxspringbett

Autor: Tim Geyer, Redakteur
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.