Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Was macht Linkshänder so besonders?

Nur 15 Prozent der Deutschen sind Linkshänder

Nur circa 15 Prozent der Bevölkerung sind Linkshänder. Sie auch? Was Linkshänder von Rechtshändern unterscheidet und was sie so besonders macht, wissen wir.

In der Steinzeit gab es mehr Linkshänder als heute. Archäologische Funden lassen den Schluss zu, dass etwa die Hälfte der Steinzeitmenschen Linkshänder waren. Dieser Anteil hat sich bei der Gesamtbevölkerung bis heute stark minimiert. Sogar in der Tierwelt spielt die Händigkeit eine Rolle, denn auch Tiere bevorzugen eine Seite. Bei Schimpansen ist es meist die linke, ganz allgemein hält sich bei Tieren die Verteilung mit 50:50 die Waage.

Linkshänder: Eine Frage der Gene?

Bereits kurz nach der Geburt entwickelt sich eine Vorliebe für die rechte oder linke Hand. Somit liegt die Vermutung nahe, dass die Veranlagung genetisch bedingt ist. Doch diese Vermutung wird insofern widerlegt, als sich unter eineiigen Zwillingen mit nahezu identischen Genen sowohl Rechtshänder wie auch Linkshänder finden. Dennoch ist es so einfach nicht:

Sind beide Eltern Rechtshänder, so bekommen sie zu 98 Prozent ein rechtshändiges Kind. Ist ein Elternteil Linkshänder, so wird der Nachwuchs zu 17 Prozent ein Linkshänder. Sind beide Eltern Linkshänder, so steht die Chance 50:50. Also scheint die Vererbung doch eine Rolle zu spielen, wenn auch nicht die einzige. Händigkeit und Sprache sind gemeinsam auf einer Seite des Gehirns angesiedelt.

Ob nun Linkshänder oder Rechtshänder hängt davon ab, welche Hirnhälfte dominant ist. Bei Rechtshändern scheint die linke Hirnhälfte führend, bei Linkshändern ist es die rechte.

Linkshänder: Mythos und Wahrheit

Linkshänder gelten als musisch begabt und kreativ auf der einen Seite, als ungeschickt und tollpatschig auf der anderen Seite. Das Sprichwörter "zwei linke Hände haben" oder "etwas mit links machen" zeigen schon, dass man Linkshändern landläufig nicht viel zutraut. Andererseits finden sich unter Dichtern, Komponisten, Malern und anderen Künstlern sehr viele bekannte Linkshänder:

Goethe und Kafka, Mozart und Beethoven, Michelangelo, Dürer, Leonardo da Vinci und Picasso, sowie der unvergessliche Komiker Charly Chaplin. Und im Gegensatz zur Gesamtbevölkerung ist der Anteil der Linkshänder auch im Spitzensport sehr viel höher und beträgt etwa 50 Prozent, insbesondere bei Sportarten wie Boxen, Tennis, Tischtennis, Badminton oder Fechten. Denken Sie nur an Muhammad Ali, John McEnroe oder Zé Roberto.

Linkshänder bleiben geheimnisvoll

Eine Studie belegt, dass unter hochbegabten Menschen überdurchschnittlich viele Linkshänder sind. Die gleiche Studie sagt aber auch, dass mehr Linkshänder minderbegabt sind als Rechtshänder. Alles ist möglich. Das menschliche Gehirn ist äußerst komplex. Die beiden Hirnhälften arbeiten nicht komplett getrennt voneinander.

Linkshänder scheinen beide Gehirnhälften einzusetzen und diese besser miteinander koordinieren zu können als Rechtshänder. Viele Fragen bleiben allerdings offen. Doch vielleicht ist es genau das, was uns an diesem Thema so fasziniert. Übrigens: Linkshänder haben mittlerweile sogar einen eigenen Linkshändertag, nämlich den 13. August.

Video: Unterwegs mit Gemma Lee Farrell

Autor: Petra Henning
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.