Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Schürfwunden

So werden Sie die Kratzer schnell wieder los

Schürfwunden sind schnell passiert

Wer beim Sport nicht mit angezogener Handbremse unterwegs ist, holt sich auch mal Kratzer an Armen oder Beinen. Wir haben Tipps, damit Ihre Schürfwunden schnell wieder verheilen – denn wer hat schon Lust auf langwierige Wehwehchen oder Folgeinfektionen?

Auch, wenn Indianer keinen Schmerz kennen und jede Wunde irgendwann von alleine verheilt – kümmern Sie sich um aufgeschürfte Knie und Ellenbogen. Denn wenn Sie nicht gerade nebenher als Zombie arbeiten, tragen verkratze Oberarme nicht zum gelungenen Business-Outfit bei. Und Sie vermeiden, dass aus einer kleinen Schramme eine eitrige Verletzung wird.

Schritt 1: Schürfwunden säubern

Zu schnell im Kies gebremst? Auf dem Trail über einen Stein gestolpert? Oder zu wenig Sand auf dem Beachvolleyballfeld? Wer draußen aktiv ist, hat schnell mal was aufgeschürft. Wichtig ist, dass man die Wunde erst mal säubert: Also Sand, Erde, kleine Steinchen und Schmutz vorsichtig entfernen, damit die Fremdkörper keine Infektion verursachen.

Am besten lauwarmes Wasser drüber laufen lassen und dabei möglichst nicht in die Wunde fassen. Kleinere Schmutzpartikel oder Splitter lassen sich auch mit einer Zugsalbe nach draußen befördern. Wer sich nicht sicher ist, ob alle Fremdkörper aus der Wunde entfernt sind, legt einen Verband an und lässt den Arzt drauf schauen.

Schritt 2: Desinfizieren und Heilung beschleunigen

Wenn Sie die Wundheilung beschleunigen möchten, dann reinigen Sie die Schramme zusätzlich noch mit einer antiseptischen Lösung. Tipp: Desinfizieren Sie Ihre Wunde mit einem Spray, denn so vermeiden Sie unnötige Kontakte mit den verletzten Hautschichten.

Und tragen Sie danach eine Wund- und Heilsalbe auf – sie schützt vor dem Austrocknen und versorgt die Haut mit heilungsfördernden Substanzen. Kleinere Kratzer lassen Sie offen heilen, größere Schürfwunden bekommen noch ein Pflaster, um erneute Verschmutzungen zu verhindern.

Schritt 3: Luft an die Wunde

Je nach Größe der Schramme, hat sich am nächsten Tag eine Schorfschicht gebildet. Ab dann kann auch schon wieder Luft an die Wunde – also Pflaster ab und heilen lassen! Wer keine Narben und eine schnelle Heilung möchte, trägt morgens und abends noch eine entzündungshemmende Salbe auf – und schwingt sich wieder aufs Bike.

Video: So hält die Fernbeziehung

Autor: Katharina Büchele
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.