Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Dieser skurrile Oscar-Moment toppt alle!

Oh là là (Land), wie konnte das nur passieren?

"And the Oscar goes to..."

Sind wir mal ehrlich: Die kleinen Patzer, Unfälle und Ausraster machen die Oscar-Verleihung doch erst spannend. Und nach den 89. Academy Awards müssen wir die skurrilsten Momente der Oscar-Geschichte um den vielleicht größten aller Zeiten ergänzen...

1. Falscher Umschlag

Was war denn da los? Kurz vor Ende der Oscar-Verleihung 2017 verkünden die Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunaway den Gewinner in der Königskategorie "Bester Film". Großer Jubel bei den Machern von "La La Land"! Der Produzent Jordan Horowitz war schon mitten in seiner Dankesrede, da wird es unruhig auf der Bühne: Den Rednern wurde offenbar ein falscher Umschlag gereicht. Denn der eigentliche Sieger heißt: "Moonlight". So nah lagen Triumph und Niederlage wohl noch nie zusammen. Peinlich, peinlich!

2. Der Oscar-Klau

Alice Brady ist 1938 für den Oscar in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" nominiert – und darf den Award auch mit nach Hause nehmen.  Oder besser: Sie hätte ihn mit nach Hause nehmen dürfen, wenn sie da gewesen wäre. Aufgrund einer Verletzung kann sie bei der Verleihung nämlich nicht selbst anwesend sein. Zum Glück giebt es da diesen fremden, freundlichen Mann, der den Preis in ihrem Namen entgegen nimmt. Leider macht sich der freundliche Mann sofort mit dem Oscar aus dem Staub, beide wurden nie wieder zusammen gesehen. Und Brady? Ein Ersatz-Goldjunge wird ihr später nachträglich überreicht.


3. Marlon Brando nimmt diesen Preis nicht an

Kurios auch dieser Fall: 1973 soll Marlon Brando die Auszeichnung für den besten Hauptdarsteller im Film „Der Pate“ erhalten. Statt seiner tritt jedoch die indianische Aktivistin Sacheen Littlefeather auf, die in Brandos Namen den Preis ablehnt. Warum? Brando protestiert damit gegen das Unrecht, das den amerikanischen Ureinwohnern angetan wurde.

4. Der Flitzer

Sie treiben also nicht nur in Sportstadien ihr Unwesen: die Flitzer. Während einer Rede des Schauspielers David Niven im Jahr 1974 präsentiert zum ersten Mal ein Sittenstrolch seinen Oscar der Hollywood-Prominenz. Vollprofi Niven reagiert gelassen...

5. Bühnen-Fitness

Alter, strammes Workout! Jack Palance demonstriert 1992, wie fit er mit 73 Jahren noch ist – und macht spontan ein paar einhändige Liegestütze. Warum auch nicht?

6. Über Stock und Stuhl 

Roberto Begnini gewinnt 1999 den Oscar – und dreht komplett durch. Er wirft die Füße in die Luft, steigt auf die Stuhllehne seines Vordermanns, schüttelt Hände und feiert ab. Auf der Bühne angekommen, will  er vor lauter Glück am liebsten jeden und alles um sich herum küssen. Achtung Spoiler: Hat er nicht gemacht.

____________________________

Das wohl heißeste Rasur-Video der Welt:


____________________________

7. Filmreifer Kuss abseits der Leinwand 

Das Kuss-Bedürfnis in den Sekunden nach der Verkündung sollten Forscher dringend einmal untersuchen. Denn einer, der seinem Glück ebenfalls auf diese Ausdruck verleihen wollte, war Adrien Brody. Im Gegensatz zu Begnini machte er ernst: Als Halle Berry ihm 2003 die goldene Statue überreichen will, lässt er seinen Gefühlen freien Lauf – und drückt der Schönheit einen filmreifen Kuss auf die Lippen. Dafür hätte er direkt noch einen Preis verdient.

8. and the oscar goes to ... Martin Scorsese – endlich

Sechs Mal geht er leer aus, bis Martin Scorsese im Jahr 2007 endlich einen Oscar in den Händen halten darf. Für seinen Film "Departed: Unter Feinden" wird er in der Kategorie "Beste Regie" ausgezeichnet, der Streifen selbst gewinnt an dem Abend als "Bester Film". Kein Wunder, der ist schließlich mit Matt Damon, Jack Nicholson und Leonardo DiCaprio ausgezeichnet besetzt.

9. Umwerfender Auftritt

Das hat sie wohl wirklich umgehauen: Als Jennifer Lawrence 2013 ihren Oscar für die Hauptrolle in "Silver Linings" auf der Bühne entgegen nehmen will, stolpert sie auf den Stufen nach oben. JLaw nimmt's gelassen, ruht einen Moment aus und beginnt mit dem Patzer ihre Rede.

10. Liza, wir haben leider kein Foto für dich

Wenn sich ein Dutzend Stars auf den Oscars für ein Selfie zusammenquetschen, ist es wahrscheinlich nicht grundlos das "Best photo ever" und das am meisten retweetete Foto der Twitter-Welt. Eine, die zu diesem Ruhm beitragen will, aber leider kläglich scheitert, ist Liza Minelli (aus dem Foto im blauen Hosenanzug). Der Ikonen-Status reicht in der Welt der Superstars wohl leider nicht aus, um auf ein Foto zu kommen. Aber immerhin hat sie es versucht... 


11. Das „Geh von der Bühne!“- Lied

Wussten Sie eigentlich, dass die Musik, die ertönt, wenn eine Dankesrede mal wieder zu lange dauert, auch Lyrics hat? Wer wäre besser geeignet, den geheimen Text zu rezitieren als Jack Black und Will Ferrell?

 

Autor: Andreas Marx
Autor: Nina Habres
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.