Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Dieser Film tut weh!

Wenn Johnny Knoxville Filme dreht, wird es schmerzhaft. Für ihn selbst und für den Zuschauer, denn bei diesen Szenen leidet man mit.

Alle Stunts im Film sind echt. Also nicht mit Filmtricks oder Schnitten vorgetäuscht, wie Knoxville in einem Interview gegenüber der Vice verriet. Während des Drehs brach sich der Kopf der früheren Jackass-Bande die Hand, verletzte sich am Meniskus, zog sich ein Schleudertrauma zu und zur Krönung des ganzen ploppte sogar ein Auge aus seiner Augenhöhle. "Ich musste sofort in die Notaufnahme", sagt Knoxville weiter im Vice-Interview.

Das Jackass-Disneyland

Die Story des Films ist schnell erzählt: sie dreht sich um einen Action-Park, in dem die Regeln den Besuchern selbst überlassen werden. Das Jackass-Disneyland also. Mit Chris Pontius ist auch ein früherer Kollege der Chaos-Show mit dabei. Der Film ist lose an einen realen Park in der Nähe von New Jersey angelehnt, der es mit der Sicherheit seiner Besucher nicht sehr genau genommen haben soll. Wir erwarten uns jedenfalls fulminante Stunts zum Mitleiden und vor allem Lachen.

"Action Point" kommt am 28. Juni 2018 in die Kinos.

Autor: Maximilian Krones
Video - Christian Ulmen zu Besuch beim Playboy
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.