Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Sie haben die Haare schön?

Wenn nicht, sollten Sie das lesen

Haarpflege: Tipps von Profis

Ihre Frisur ist wie Ihre älteste Jeans:  Sie besitzen sie schon so lange, dass Sie aufgehört haben, darauf zu achten, ob sie cool ist oder nicht. Bei einer zeitlosen Levi’s 501 ist das kein Problem – aber was ist wenn die eigene Frisur mehr eine abgetragene Baggy-Hose ist? Dann wird es Zeit was zu ändern

Hier geben zwei professionelle Stylisten einfache Tipps, wie Sie das Beste aus Ihren Haaren machen können.

Föhnen, Föhnen, Föhnen

Falls Sie sich jemals gewundert haben wie Schauspieler ihre Haare immer so gut hinbekommen, haben wir hier die Antwort: verdammt teure Stylisten. Wer jetzt nicht sofort auf drei Nummern im Handy zurückgreifen kann oder keine dreistellige Summe für seine Haare ausgeben möchte, kann trotzdem weiterlesen. Die Tipps hier sind ganz umsonst.

Viele Stylisten benutzen dieses simple, aber essenzielle Mittel: „Das größtmögliche Potential seine Frisur zu ändern, bietet der Föhn“, sagt Stylist Daniel Alfonso, der Besitzer seines gleichnamigen Friseur-Salons aus Los Angeles.

Falls Sie Höhe und Volumen wollen – zur Veranschaulichung: Leonardo Di Caprio oder Chris Pine – sollten Sie mit feuchtem Haar anfangen zu föhnen und eine runde Bürste benutzen. Den Föhn dann auf die heißeste Stufe stellen und dann so lange in die gewünschte Richtung föhnen, bis das Haar so liegt wie Sie es wollen.

Wenn Sie fertig sind, sollten Sie noch ein bisschen Wachs benutzen. Alfonso empfiehlt Kevin Murphy Rough Rider Clay (ca. 30 Euro auf Amazon) und Man Made Clay (ca. 20 Euro auf Amazon).

Die richtige Bürste

Wenn Sie der Typ Mann sind, der seine Strähnen mit den Fingern fixiert, dann kann ein Kamm oder eine Bürste einen gewaltigen Unterschied machen, erzählt Diana Schmidtke, eine Promi-Stylistin, die schon Clooney, Cheadle und Bale die Haare gemacht hat.

Bei lockigem oder welligem Haar empfiehlt sie Ihre Mähne mit der 413 Sculpting Brush von Paul Mitchell (Ca. 5 Euro auf paulmitchell.com) zu bändigen. „Die ist großartig, um die natürliche Form in den Griff zu bekommen. Föhnen Sie das nasse Haar und kämmen Sie es zuerst in die eine Richtung und dann in die andere. So bekommen Sie die ein oder andere Locke heraus gekämmt.

Wenn Sie eher der „an der Seite kurz und oben etwas länger Typ“ sind, dann kann eine dichte, borstige Bürste helfen, dass Ihre Haare glatt wirken wie bei David Beckham. Ein Kamm mit gleichmäßigen Zähnen ist dabei gut für den „Mad Men“-Style.

Nutzen sie die breite Palette an Produkten

Viele Kerle greifen standardmäßig zur Pomade, was für den glatten, nassen Look gut ist. Die Frisur wie Gordon Gekko oder Don Draper. Wenn das allerdings nicht der von Ihnen angestrebte Look sein sollte, sollten Sie die Finger von der Pomade lassen. „Versuchen Sie ein anderes Produkt und Sie werden neue Ergebnisse sehen“, sagt Schmidtke. „Es gibt wahrscheinlich keinen einfacheren Weg Ihren Look zu ändern.“

Es gibt unzählige Sorten von Gel, Wachs, Cremes und Pasten, die jeweils auf bestimmte Haartypen abgestimmt sind- Vor allem wenn Sie dünnes oder dickes Haar haben, sollten sie auf passende Produkte achten.

Falls keiner dieser Tipps das gewünschte Ergebnis bringt, sollten Sie wohl Ihren Friseur aufsuchen und sich von ihm Beraten lassen. „Friseure geben gerne Auskunft und verraten Geheimnisse“, sagt Schmidtke. „Sie können Ihnen bei vielen Dingen helfen und  kennen die nötigen Utensilien.“

Das wohl heißeste Rasur-Video der Welt:

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.