Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Der "stille Beatle"

Fünf Geniestreiche von George Harrison

Der "stille Beatle": 5 Geniestreiche von George Harrison

Während Paul McCartney und John Lennon stets als kreative Köpfe im Vordergrund der Beatles standen, galt George Harrison lange als der "stille Beatle". Dabei musste sich der geniale Musiker und Songschreiber nicht hinter seinen Bandkollegen verstecken. 

Something

Über 100 Coverversionen von diesem Beatles-Klassiker wurden veröffentlich. Zu den berühmtesten Interpreten zählen Elvis Presley, Joe Cocker, Ray Charles und James Brown. Eine der berühmtesten Coverversionen stammt außerdem von Frank Sinatra. Dieser war sich aber lange nicht bewusst, dass der Song aus der Feder von Harrison stammte und bezeichnete "Something" als bestes Lied des Songwriter-Duos Lennon/McCartney.

While my guitar gently weeps

Die Legende besagt, Harrison habe ein Buch aufgeschlagen und die ersten Worte die er darin fand, als Songidee übernehmen wollen. Aus den Worten "gently weeps" wurde ein weiterer Beatles-Klassiker für die Ewigkeit. Erst lange nach Veröffentlichung des "White Albums" wurde bekannt, dass Harrisons Freund Eric Clapton die Lead-Gitarre und zwei Solos bei der Aufnahme übernommen hatte. Bei der posthumen Aufnahme George Harrisons in die "Rock and Roll Hall of Fame" spielten Tom Petty, Jeff Lynne, Steve Winwood und Dhani Harrison zusammen mit Prince das Stück als Ehrung des 2001 verstorbenen Künstlers.

Monty Pythons „Das Leben des Brian“

Harrison war mit der legendären Komiker-Truppe Monty Pyhton befreundet und finanzierte "Das Leben des Brian" mit. Ohne seine finanziellen Mittel wäre das Filmprojekt wohl gescheitert. Da Harrison den Film aber wohl unbedingt sehen wollte, stellte er vier Millionen Dollar aus seinem Privatvermögen zur Verfügung. Ohne George Harrison hätte es eine der besten Komödien aller Zeiten also nie gegeben. In einer kurzen Szene ist Harrison als Statist zu sehen.

All Things Must Pass

Als die Beatles 1970 Geschichte waren, schien Harrison wie entfesselt. Noch im selben Jahr brachte er "All Things Must Pass" heraus. Die von Phil Spector produzierte Platte gilt als erstes 3-LP-Album der Pop-Geschichte und enthält Klassiker wie "My Sweet Lord", "What is Life" und "Wah-Wah". An dem Album arbeiteten außerdem Bob Dylan, Klaus Voormann, Eric Clapton, Billy Preston und Ex-Beatle Ringo Starr mit.

Traveling Wilburys

Was, wenn George Harrison, Bob Dylan, Roy Orbison, Tom Petty und Jeff Lynn zufällig im gleichen Raum sind? Klar, sie beginnen zusammen Musik zu machen. Doch nicht nur das, sie gründeten direkt eine Supergroup. Besser gesagt, die Supergroup aller Supergroups. Herauskamen Songs wie "Handle With Care" oder "End Of The Line" Der vielleicht beste Zufall der Musikgeschichte.

Autor: David Goller, Playboy-Redakteur
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.