Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Die coole Weiterentwicklung von Boccia

Crossboccia: an die Kugeln, Männer!

Ein bisschen Boccia ist Ihnen zu langweilig? Nichts da! Jetzt kommt Crossboccia. Mit viel Lässigkeit wird aus dem Altherrensport eine Freizeitbeschäftigung für echte Kerle. Der Berater erklärt, wie Sie zum coolen Boulespieler werden.

Die Idee hinter Crossboccia ist ganz einfach: Statt wie beim Boule ein schweres Köfferchen meilenweit durch die Stadt zu tragen und Ausschau nach einem geeigneten Plätzchen zu halten, können Sie jetzt hier und sofort starten. Vorrausgesetzt natürlich, Sie verfügen jetzt schon über ein Crossboccia-Set. Zu dem gehören fast federleichte Kugeln, ein Marker und neue Spielregeln. Damit lässt sich Crossboccia überall spielen: im Treppenhaus, in der Fußgängerzone, im Park um die Ecke. Sie entscheiden!

Crossboccia: Tuen Sie es, wo Sie es wollen!

Gut ausgerüstet fürs Crossboccia

Ein Crossboccia-Set besteht aus drei Kugeln und einem Marker. Besonderheit der Crossboccia-Kugeln: Im Gegensatz zu den herkömmlichen Boccia-Kugeln sind sie nicht aus Stein, Holz oder Metall gefertigt, sondern bestehen aus robustem Stoff, der mit Kunststoffgranulat gefüllt ist. Durch diese Füllung können die Kugeln zwar rollen, kommen aber selbstständig zum stehen und passen sich jedem Untergrund an. Kaufen können Sie Ihre Crossboccia-Ausrüstung beispielsweise  hier. Ein Set kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Crossboccia im Gelände

Ziel von Crossboccia ist es, die Kugeln nahe am Marker zu positionieren. Dazu wirft zunächst ein Spieler den Marker. Jetzt müssen alle versuchen, ihre Spielkugeln möglichst nahe am Marker zu positionieren. Achtung: Wird der Marker zu Beginn über eine Bande gespielt, müssen alle Kugeln den Marker auf demselben Weg erreichen. Gelingt das nicht, gibt es keine Punkte. Die werden vergeben, wenn alle Spielbälle geworfen worden sind. Für jede Ihrer Kugeln, die näher am Marker liegt, als die Kugel Ihres Gegners, bekommen Sie einen Punkt. Aber aufgepasst: Wer schnell mehr Punkte machen will, sollte versuchen, seine Kugeln direkt nebeneinander nahe des Markers zu positionieren. Für zwei sich berührende Kugeln bekommt ein Spieler drei Punkte, für drei sich berührende Kugeln bekommt der Spieler sechs Punkte. Und auch Punkte klauen ist bei diesem Spiel erlaubt! Landet die eigene Kugel auf der Kugel des Gegners, nennt man das Kill und der Spieler, dessen Kugel oben liegt, greift sich den Punkt ab – der andere geht leer aus. Gespielt werden insgesamt zwei Sätze. Gewonnen ist ein Satz, wenn ein Spieler 13 Punkte erreicht hat und mindestens zwei Punkte Vorsprung vor dem nächst bestem Spieler hat.

Crossboccia im Team

Ein Crossboccia-Team besteht aus drei Personen mit insgesamt sechs Kugeln, also zwei pro Person. Wieder beginnt eine frei ausgewählte Person den Marker an einen beliebigen Ort zu werfen und alle Teammitglieder müssen versuchen, ihre Kugeln möglichst nahe am Marker zu positionieren. Nachdem jeder Spieler eine seiner Kugeln geworfen hat, wird verglichen, welches Team seine Kugeln bestmöglich platziert hat. Das Team, bei dem der Abstand zwischen dem bestplatzierten Ball und dem Marker am größten ist, beginnt mit der nächsten Phase. In dieser Phase versuchen die Teams, den Abstand zwischen der eben genannten Kugel und dem Marker zu verringern. Ist der Abstand unterboten, wiederholt sich der Vorgang, bis alle Spielbälle geworfen sind. Und dann geht’s an die Punktevergabe. Der Gewinner entscheidet sich auch hier nach zwei Sätzen. Der Berater wünscht viel Spaß beim Crossboccia. 

Lena Iker

Autor: Lena Iker
Das sind Deutschlands schönste Sportlerinnen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.