Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Ist die Sportart Ski-Langlauf ein würdiger Konkurrent zum typischen Skifahren

Ski-Langlauf – viel besser als sein Image

„Skifahr’n ist der größte Hit!“ Und das gilt nicht nur fürs Alpin-Skifahren, denn auch abseits steiler Hänge kann man auf Bretteln Spaß haben: Die Langlaufskier legen gerade ihr etwas angestaubtes Image ab und entwickeln sich zur trendigen Wintersport-Alternative. Der Berater hat die wichtigsten Facts zum Ski-Langlauf.

Nicht nur Entspannung und Erholung im tollen Winterpanorama, sondern vor allem die Möglichkeit, sich richtig auszupowern und dabei auch noch dem Körper was Gutes zu tun: All das gibt’s beim Langlaufen. Der „gesündeste Sport der Welt“ präsentiert sich auf den zweiten Blick als tolle Alternative zu Snowboard und Co.: Das Verletzungsrisiko ist relativ gering, es werden viele Muskelgruppen aktiviert und der Ausdauersport ist perfekt für die Kondition.

Langlauf-Skier einpacken, Hütte checken und einfach loslaufen!

Beim Langlaufen kommt jeder auf seine Kosten, egal ob Anfänger oder Vollprofi: Je nach Niveau läuft man einfach schneller oder langsamer auf ebenen Strecken, oder macht eine weitere Tour, die auch anstrengendere Anstiege enthält. Wie beim Joggen gilt: Wer sich noch locker unterhalten kann, ist im richtigen Tempo unterwegs. Anders als beim Joggen ist Ski-Langlauf jedoch gelenkschonend, verbrennt mehr Kalorien und macht am meisten Spaß, wenn auch die Kumpels dabei sind und eine entspannte Hüttenjause eingeplant ist. 

Klassischer Ski-Langlauf vs. Skating

Für das klassische Langlaufen sind entsprechenden Spuren, sogenannte Langlaufloipen, nötig. Die Skier laufen parallel, wichtig ist ein runder Bewegungsablauf mit schwungvollen Gleitphasen. Alternativ dazu können Sie sich die Skating-Ski anschnallen: Diese sind etwas kürzer als Langlaufskier, die Stöcke sind etwas länger, und um nicht umzuknicken, sind die Skischuhe stabiler. Beim Skating läuft man nicht in der Loipe, sondern auf einer präparierten Bahn. Der Bewegungsablauf ist so ähnlich wie beim Inline-skaten. Dadurch, dass Sie beim Skating länger in der Gleitphase sind, erreichen Sie auch schneller ein höheres Tempo als beim Ski-Langlaufen. Wer sich Langlaufskier anschaffen möchte, sollte sich vorab über die verschiedenen Techniken beider Varianten informieren und am besten auch beides ausprobieren.

Ski-Langlauf: Sie brauchen leichte Kleidung, Sonnenbrille und gute Handschuhe

Beim Langlaufen kommen Sie schnell ins Schwitzen – und sollten daher auf atmungsaktive und nicht zu dicke Kleidung setzen. Wichtig: Ihre Ausrüstung muss winddicht sein! Pflicht sind außerdem gute Handschuhe und eine Sonnenbrille. Dann müssen Sie sich nur noch über die inzwischen gut ausgebauten Loipennetze informieren und los geht’s! Denn das Beste ist: Als Langläufer brauchen Sie sich weder am Lift anzustellen, noch teure Skipässe zu lösen. In den meisten Fällen kann man in Deutschland direkt vom Parkplatz aus loslaufen.

Katharina Büchele

Autor: Katharina Büchele
AMG Wintertraining Test the Max 213
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.