Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Grapefruit

Gut für den Stoffwechsel

Stoffwechsel: Diese vier Nahrungsmittel wirken Wunder

Der Stoffwechsel ist der Motor unseres Organismus. Wie bei einem Auto muss dieser Motor gut geölt werden, um richtig in die Gänge zu kommen. Playboy verrät vier Nahrungsmittel, die als Katalysatoren für den Körper dienen.

Alle Stoffe, die wir zu uns nehmen, müssen vom Körper analysiert, sortiert, transportiert, weiterverarbeitet oder ausgeschieden werden. Verantwortlich für all diese biochemischen Prozesse ist der so genannte Metabolismus, unser Stoffwechsel. Er reguliert den Energiehaushalt des Körpers und sorgt für einen chemischen Austausch mit unserer Umwelt. Ein funktionierender Stoffwechsel ist somit die Grundlage für jeden Fettabbau, jeden Muskelaufbau, jede Immunabwehr. Welche Nahrungsmittel dabei helfen, erfahren Sie hier.

Stoffelwechsel: Kokosöl

In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Kokosöl eines der wirkungsvollsten Nahrungsmittel für den Gesamthaushalt des Körpers ist. Es enthält Säuren Laurin und Capryl, die besonders bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien wichtig sind. Kokosfett soll außerdem die Fettverteilung regulieren, die Leber schützen und die Immunabwehr stärken.

Stoffelwechsel: Wasser

Oft gehört, ebenso oft ignoriert: mehr Wasser trinken! Wer erst dann Wasser trinkt, wenn er ein Durstgefühl entwickelt, der hat den richtigen Zeitpunkt schon längst überschritten und seinen Organismus in einen Stresszustand versetzt. Wasser ist das Fundament für die Entgiftung des Körpers, also die Entfernung aller überflüssigen, nicht notwendigen oder gar schädlichen Stoffe. Die Menge hängt von der Ernährung ab: Wer viel zuckerhaltige und ungesunde Kost zu sich nimmt, muss parallel mehr Wasser für die Reinigung des Organismus bereitstellen. Wer sich dagegen gesund und frisch ernährt, dem genügen durchschnittlich zwei Liter pro Tag.

Stoffelwechsel: Kurkuma

Sie sind klein, fein und oft nur Nebenakteure unseres Ernährungsverhaltens, doch sie haben große Wirkung: Gewürze. Wissenschaftler sagen dem auch „gelber Ingwer“ oder Safran genannten Kurkuma fast magische Wirkungen nach. So soll es stark entzündungshemmend wirken, Darmerkrankungen heilen, Alzheimer bekämpfen, die Leber unterstützen, und das Krebsrisiko senken – der Wirkstoff Curcumin soll sogar Krebszellen töten können.

Stoffelwechsel: Grapefruit

Die Grapefruit gehört mit ihrer großen Anzahl an Bitterstoffen zu den wenigen Früchten, die den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lassen, also den Insulinwert konstant halten. Außerdem reagieren die Amine der Grapefruit auf Adrenalin und Noradrenalin und sorgen für einen höheren Energieumsatz. Am besten nach den Hauptmahlzeiten einnehmen - so können die Vitamine besser gebunden werden.

Video: Liebeskur – So bleibt Ihre Beziehung frisch

Autor: Laslo Seyda
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.