Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Der "neue" War On Drugs

5 Filme über Drogenkartelle, die Sie kennen müssen

Die fünf besten Filme über mexikanische Drogen-Kartelle

Der War On Drugs war für Hollywood-Autoren immer ein dankbares Thema. Mit den Gewalt-Eskalationen in Mexiko hat ein neues Kapitel begonnen. Diese fünf Filme liefern realistische Einblicke in die neuen Machtstrukturen des Rauchgift-Marktes und die Lebensrealität der Opfer. Weniger Scarfce-Ethos, mehr Doku-Horror.

Spätestens seit Scarface und Miami Vice ist der War On Drugs fester Bestandteil der US-amerikanischen Film-Landschaft. Kolumbianische Kokain-Barone, wie Pablo Escobar und seine karibischen Schmuggelrouten, dienten zahllosen Drehbuchautoren als Inspiration für ihre Gangstergeschichten.

Doch die Karten wurden neu gemischt – mit steigenden Kontrollen der nordamerkanischen Küstenwache verschob sich das Zentrum des Drogenhandels von Kolumbien nach Mexiko. So kämpfen die Behörden vorrangig nicht mehr mehr gegen das allmächtige Medellín-Kartell, sondern unterschiedlichste, kleinere Organisationen in direkter Nachbarschaft zur US-Grenze.

Die Gewalt ist eskaliert. Schätzungen zufolge forderte der mexikanische Kartell-Krieg um die Vormachtstellung seit 2007 etwa 164.345 Todesopfer – mehr als der Krieg in Afghanistan und im Irak zusammengenommen. Nicht nur in Südamerika, sondern auch auf US-Boden. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Dabei verschwimmen die Fronten zwischen den verfeindeten Parteien immer mehr. Militäreinheiten töten in verdeckten Einsätzen Drogenbarone, Kartelle kaufen ganze Polizei-Einheiten, in einigen Orten wurden Ordnungskräfte entlassen – der Job auf den Straßen war zu gefährlich geworden.

Behörden arbeiten gegeneinander, statt gemeinsam Verbrechen aufzuklären. Korruption, Entführung und Folter sind in Städten wie Juárez an der Tagesordnung. Um der grauenhaften Realität Rechnung zu tragen, bedienen sich Filmemacher einer neuen Erzählweise. Epochale Gangster-Dramen wie Scarface scheinen dem Real-Horror nicht mehr gerecht zu werden. Weniger Protz, mehr Doku.

Fünf Beispiele, die versuchen ein wenig Licht in den mexikanischen Drogenkrieg zu bringen:

1. Sicario (2015)

Denis Villeneuve hat ein Monstrum erschaffen. Von der ersten Minute an verbreitet SICARIO mit seinen Bildern eine albtraumhafte Stimmung. Hier erinnert nichts mehr an klassische Gangster-Streifen, die den Aufstieg und Fall eines Drogenbosses beschreiben. Eine idealistische FBI-Agentin (Emily Blunt) wird im blutigen Kompetenz-Gerangel der US-Behörden zermahlen. Am Schluss bleibt nur die Einsicht: Hier ist niemand mehr gut. 

Benicio del Toro glänzt als undurchsichtiger Hitman.

2. Heli (2013)

Dieser Blickwinkel ist neu: der Drogenkrieg aus mexikanischer Perspektive. Nicht umsonst gewann Regisseur Amat Escalante für HELI zahlreiche Preise – unter anderem in Cannes, für die beste Regie. Mit dokumentarischer Nüchternheit zeigt der Film, wie Zivilisten den Revierkämpfen zwischen Kartellen und korrupten Polizisten zum Opfer fallen. Vorsicht: Dieser Film ist wirklich nichts für gemütliche DVD-Abende.

3. End Of Watch (2012)

Die andere Seite: L.A. Einer der größten urbanen Absatzmärkte der Drogen-Mafia. Zwei Streifenpolizisten (Jake Gyllenhaal, Michael Peña) wollen sich den Banden in den Weg stellen – und zahlen einen hohen Preis.

4. Traffic  (2000)

Steven Soderberghs Standardwerk des modernen Kartell-Films. Was war zuerst da: die Droge oder der Konsument? Verkäufer oder Abnehmer? Wer soll noch belangt werden, wenn schätzungsweise 15 Prozent der US-Bevölkerung Erfahrung mit illegalen Substanzen haben? Der Drogenkrieg kennt keine Ländergrenzen.

5. Savages (2012)

Der Publikums-Liebling. Was als peacige Liebesgeschichte um zwei kalifornische Hanf-Züchter und ihre blonde Gespielin beginnt, endet als Horror-Trip. Empfiehlt sich, wenn man eine abendfüllende Disksussion über die Legalisierung von Cannabis starten möchte.

Der dritte Drogen-Film, in dem Benciio del Toro seine Kollegen gegen die Wand spielt.

Nachtrag:

Wenn Sie einen umfassenden Überblick über die komplexen Zusammenhänge im War On Drugs haben möchten, empfiehlt der Playboy den Roman "Das Kartell" von Don Winslow.

Einen schnellen Überblick – ohne zu grausige Bilder – liefert dieses Video:

Folge unserem Lifestyle-Reporter Sebastian auf
instagram: @trommtromm 
twitter: @sebastiantromm

Autor: Sebastian R. Tromm
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.