Direkt zum Inhalt tumblr-logo-white
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

"Amorelie"-Gründerin Lea Sophie Cramer im Playboy-Interview

Über Sextoy-Parties und Masturbationsmeisterinnen

"Amorelie"-Gründerin Lea Sophie Cramer im Playboy-Interview

Die Deutschen sind im Umgang mit Sextoys sehr offen und erfahren. Das beweist nicht nur unsere monatliche Umfrage, sondern auch der Online-Sexshop von Lea Sophie Cramer. Die "Amorelie"-Gründerin sieht aber noch erhebliches Potenzial im Umgang mit Sexspielzeug. Zum Beispiel bei Prostatavibratoren.

Laut unserer Mafo.de-Umfrage sind Männer offener für Sex mit Spielzeugen als Frauen. Wundert Sie das?

Nein, denn Männer sind generell offen, was Sex angeht. Sie haben an Sextoys zwar weniger Bedarf, einfach weil sie leichter zum Höhepunkt kommen, aber die meisten können sich abwechslungsreicheren Sex mit Spielzeugen gut vorstellen. Ob und welche Toys dann tatsächlich zum Einsatz kommen, entscheidet allerdings die Frau.

Warum?

Weil die meisten Toys eher für den Orgasmus der Frau ausgelegt sind. Außerdem hinterfragen Frauen mehr: ‚Was heißt das für unsere Beziehung, wenn wir jetzt Sextoys benutzen?’ Wenn die Frauen Ja zum Sextoy sagen, sind die Männer meistens bereit und machen mit.

Wir Männer sehen in Dildos und Co. also keine Konkurrenz zum eigenen Penis?

Die Frage müsste wahrscheinlich besser ein Mann beantworten. (lacht) Jedoch waren Männer früher bei mit Adern besetzten phallusartigen naturfarbenen Dildos eher in einem Konkurrenzverhältnis. Bei den heutigen Modellen, die durch ihr Design und Technologie vielmehr Lifestyle-Produkte sind, ist das nicht mehr so.

Woran liegt das?

Frauen kommen seltener vaginal und viel häufiger klitoral zum Orgasmus, weshalb die beliebtesten Sextoys heute Klitoris-Stimulatoren sind, die nicht im Entferntesten wie Penisse aussehen und so offensichtlich eine Stimulation bieten, die man nicht mit der eines Penis vergleichen kann. Toys verstehen sich mehr noch als Zusatz für einen neuartigen Orgasmus.

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer.

Gibt es ein „All-Time-Favourite“-Toy?

Für Frauen ist es der Klitoris-Stimulator „Womanizer“. Bei Paaren ist es der „Sync“ von „We-Vibe“ – ein C-Förmiger-Vibrator, den die Frau während des Sex trägt. Der stimuliert außen die Klitoris und innen den G-Punkt. Da der Mann gemeinsam mit dem Toy in die Frau eindringen kann, profitiert der Mann ebenso von der Vibration.

Ein Bestseller für den Mann ist der „Pulse” von “Hot Octopuss“. Das Toy erinnert an eine Manschette, die man sich um den Penis legt. Das Toy soll ein super Enge-Gefühl erzeugen. Ein anderer Trend sind VR-Brillen, wie etwa die “Sense VR” von SenseMax und dazu passende Toys, wie der “SenseTube” von “SenseMax”. Danach sind die Leute total verrückt.

Gibt es noch Tabu-Themen?

Prostata-Vibratoren sind für Männer oft ein Tabu. Viele Männer sind davon abgeschreckt, weil die Toys anal zum Einsatz kommen. Obwohl das ja ein extrem toller Orgasmus für den Mann sein soll.

Wer testet die Produkte?

Zum Teil unsere Mitarbeiter, aber bei über 20.000 Produkten kommt man da nicht mehr hinterher (lacht).

Kann man sich als Tester bewerben?

Früher ging das, ja. Inzwischen nehmen wir aufgrund der enormen Nachfrage keine neuen Tester mehr in unseren Pool auf.

Wie wird man das? „Ich kann gut masturbieren, ich will Toy-Party-Beraterin werden?“

(Lacht) Nicht ganz. Vor allem braucht man Verkaufstalent und die Lust, über Sex zu reden. Unsere Beraterinnen sind jedoch viel mehr als nur Verkäuferinnen. Sie geben ihr Wissen und Expertise an ihre Kundinnen weiter und inspirieren diese, ihre eigene Sexualität von einer neuen Seite zu entdecken.

Wie läuft so eine Party ab?

Es gibt entweder reine Frauenparties oder Parties für Paare. Für Männer gibt es noch keine Parties, die fordern das aber auch noch nicht für sich ein. Am wildesten sind die Frauenrunden - dort herrscht nach einer kurzen Aufwärmphase eine offene Gesprächsatmosphäre und Frauen trauen sich dann auch teils sehr intime Fragen zu stellen. Wenn man mit Paaren zusammensitzt, fällt es doch schwerer, offen zu sein. Da gesteht man vielleicht nicht vor der ganzen Runde, dass es im Bett gerade etwas langweilig geworden ist und man dringend neue Ideen braucht.

Autor: Maximilian Krones
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.