Direkt zum Inhalt tumblr-logo-white
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

„Mein Vater hatte so viel in mich investiert. Ich wollte, dass das Früchte trägt“

Fußballtrainer-Jungstar Julian Nagelsmann im Interview

Julian Nagelsmann: „Mein Vater hatte so viel in mich investiert. Ich wollte, dass das Früchte trägt“

Der TSG-Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann empfindet das liebevolle Andenken an seinen toten Vater als Antrieb seiner Rekordkarriere im Fußball.

„Mein Vater hatte so viel in mich investiert, all die Trainingsfahrten, die ganze Unterstützung. Ich wollte, dass das Früchte trägt. Auch wenn er es nicht mehr miterlebt“, sagte der 30-Jährige im Gespräch mit dem Playboy. Der jüngste hauptamtliche Cheftrainer der Bundesligageschichte rettete Hoffenheim 2016 vor dem drohenden Abstieg und führte den Verein 2017 in die Champions-League-Playoffs und in die Europa League.

„Wenn es als Profi nicht klappt, will ich etwas anderes im Fußball machen und darin erfolgreich sein“

Im Alter von 20 Jahren hatte Nagelsmann nach einer Verletzung seine Karriere als Spieler beenden müssen und kurz darauf seinen Vater verloren. „Es war eine brutal harte Zeit. Die beiden Ereignisse lagen vielleicht fünf Monate auseinander. Ich hätte das natürlich lieber nicht erlebt, aber, so traurig das war, es hat mich weitergebracht als Mensch“, sagte Nagelsmann in dem Interview.

Er habe damals für sich entschieden: „Wenn es als Profi nicht klappt, will ich etwas anderes im Fußball machen und darin erfolgreich sein.“ Auch in der kommenden Saison hat die baden-württembergische Stadt Sinsheim, zu der die rund 3300 Einwohner zählende Gemeinde Hoffenheim gehört, wieder Chancen, Austragungsort von Champions-League-Spielen zu werden – sofern Nagelsmann und seiner Mannschaft bis zum 12. Mai erneut der Sprung in die Spitze der ersten vier Teams der Bundesligatabelle gelingt.

"Ich glaube, dass ich mit 45 auch noch aufs Surfbrett steigen kann“

Auch Julian Nagelsmann selbst hat nach eigenen Worten in seiner Jugend Opfer für eine Karriere im Profifußball gebracht, die sich als Investition heute auszahlen sollen. „Ich hatte eigentlich keine Freizeit. Auch später dann, dieses Studentenleben, dass man einfach für sechs Monate irgendwo hingeht, vielleicht Surfen lernt, das hatte ich nie. Und das fehlt mir schon,“ sagte er. Er sei aber „glücklich über den Weg, den ich eingeschlagen habe. Und ich glaube, dass ich mit 45 auch noch aufs Surfbrett steigen kann.“

Die Mai-Ausgabe des PLAYBOY erscheint am 12. April 2018

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland
The Terror Trailer
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.