Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Lion´s Run 2018 - Rallye-Tagebuch: Mit PS, Power und Playmate von Paris nach Ibiza

Vom 6. bis 13. Juni machen sich wieder 40 Autoverrückte in ihren heißen Kisten auf den Weg quer durch Südeuropa. Mittendrin statt nur dabei beim Lion’s Run 2018: Playboy Wild-Card-Gewinner Niko Karaveli, der sich in seinem Lamborghini Avantador Sondermodell Pirelli Roadster auf die 2200-Kilometer-Strecke macht. Und das in Begleitung von Playmate Estella Keller (Miss März 2016). Wir berichten täglich von vom Lion´s Run 2018!

Live-Berichterstattung vom Lions Run: Maren Schwarz

Die "Lion´s Run" ist eine hochklassige Rallye, bei der sich Auto-Liebhaber treffen, um gemeinsam eine unvergessliche Woche auf den Straßen Europas zu erleben. Ferrari, Lamborghini, Porsche, McLaren…: Am Mittwoch werden sich 36 dieser Luxus-Autos mitsamt ihrer Fahrer in Paris einfinden.

Hier geht´s zum Instagram-Live-Bericht!

Bevor sich das erlesene Starterfeld auf die rund 2200 Kilometer lange Tour durch Frankreich und Spanien begibt, kommen alle Teilnehmer der „Lion’s Run Summer Edition 2018“ am Abend des 6. Juni in Paris bei einem Auftakt-Gala-Dinner zusammen.

Der folgende Tag bietet den rund 40 Fahrerteams bereits das erste Race-Highlight der Löwentour: die Formel-1-Rennstrecke in Magny-Cours. Über Stationen in Paris über Vichy, Toulouse, Bilbao, Saragossa führt der Lion’s Run die kostbare Blech-Karawane dieses Mal bis auf die Baleareninsel Ibiza. Am 13. Juni beendet dort die Zielflagge die fünfte Auflage der exklusiven PS-Experience.

Übernachtet wird natürlich nur in den besten Hotels. Playboy-Autorin Maren Schwarz ist ganz vorne mit dabei und berichtet live aus dem Boliden des Playboy-Teams. Auf sie wartet eine Woche mit jeder Menge PS, viel guter Laune und spannenden Ereignissen – und am Ende sogar eine Playmate. 

Tag 1: Das große Gala-Dinner

Mittwochabend, 19 Uhr in Paris: Im privaten Kino des „Le Royal Monceau“ sind alle 36 Teams des Lion´s Run 2018 versammelt. Die Stimmung ist überschwänglich, alte Bekannte freuen sich auf ihr Wiedersehen, neue Fahrer sind voller Vorfreude dabei zu sein. Es geht endlich los! Damit alle am nächsten Tag perfekt in den Run starten können, gibt es zunächst ein Fahrer-Briefing. Die Route wird exakt durchgesprochen und letzte Hinweise zu Tempolimits, Ablaufplänen und Reservierungen verteilt. Dann werden die Teams und ihre Autos vorgestellt. Vom Ferrari über den Lamborghini bis hin zum Bugatti ist alles dabei - und ein Schlitten ist geiler als der andere. Ein Fahrer stolzer als der nächste.


Bevor es am Donnerstag für die Teams inklusive unserem Gewinner von Paris nach Vichy geht, wird die gesamte Mannschaft mit einer schwarzen Shuttle-Kolonne am Hotel abgeholt und in die "Buddha Ba"r gebracht, zum exklusiven Dinner und Kick-off. Am Donnerstag wartet dann ein besonderes Schmankerl auf die Teilnehmer: Auf dem Weg nach Vichy soll es auf die F1 Strecke in Magny-Cours gehen. Einer der Fahrer träumt: „These cars will fly.“

Tag 2: Im Bugatti Veyron Grand Sport nach Vichy

Eine Menschentraube hat sich vor dem „Royal Monceau“ Hotel in Paris gebildet. Der Grund: 36 heiße Schlitten stehen perfekt aufgereiht vor dem Eingang und warten auf ihre Fahrer. Die Teams des Lion´s Run sind mehr als heiß darauf, endlich loszufahren. Die Luft brennt förmlich, immer wieder sind laute Motorengeräusche zu hören. Wir steigen ein, unser heutiger Fahrer heute: Christoph Zitzmann. In einen Bugatti. Nicht irgendeinen, sondern der Bugatti Veyron Grand Sport.


Unter der Haube hat der Schlitten mehr als 1000 PS und kann bis zu 400 km/h erreichen. Der Traum eines jeden Auto-Liebhabers. In der riesigen Luxusauto-Kolonne verlassen wir langsam Paris, umgeben von hunderten Menschen, die uns zujubeln und Fotos machen. Jeder gefahrene Meter ist ein Erlebnis. Am Obelisk halten wir an, um Fotos zu machen und die Menschen die Autos anschauen zu lassen. Ein unglaubliches Team-Gefühl durchströmt die Gruppe. Die Stimmung ist grandios. Heute geht es nach Vichy, mit einem Zwischenstopp auf der Formel 1-Rennstrecke von Magny-Cours, wo die Fahrer richtig Gas geben können


Als wir abends in Vichy ankommen, ist der Tag noch lange nicht zu Ende. Wir machen ein „Car Display“ – stellen die Autos mitten in der Stadt ab und feiern mit Drinks und mitreißenden Beats der DJs bis spät in die Nacht. Schon morgen erwartet uns eine spannende Weiterfahrt nach Toulouse. 

Tag 3: von Toulouse nach Bilbao

Am Samstag haben die Teams des Lion´s Run eine Monsterstrecke vor sich: vom französischen Toulouse geht es ins spanische Bilbao. Und nicht nur wegen den vielen Kilometern ist die Strecke krass. Auch der Weg selbst lohnt sich. Denn: Es geht nicht nur langweilig über die Autobahn, sondern über die Pyrenäen. Die Berge sind so hoch wie unsere Motivation endlich nach Spanien zu kommen. Zudem ist heute ein besonderer Tag: Ich darf einen Ferrari 812 Superfast fahren. Wir holen die Mega-Schlitten aus der Tiefgarage, wieder warten zig Car-Spotter auf uns. Nach einigen Kilometern erreichen wir dann endlich die Berge.

Die Straßen sind schmal, eine Kurve folgt auf die andere. Hier können die Supercars und ihre Fahrer zeigen, was in ihnen steckt: Denn nur ein guter Fahrer beherrscht sein Auto in diesen Lagen. Die letzten Kilometer jagen wir über die Autobahn, bis wir unser Ziel Bilbao erreichen. Die lange Fahrt und die Ankunft werden standesgemäß bis in die Morgenstunden gefeiert – in einer extra für uns gemieteten Bar. Die Vorfreude auf Ibiza wird derweilen immer größer.

Tag 4: Zeit um zu entspannen

Die letzten Tage waren anstrengend, den Teams merkt man die Müdigkeit und Erschöpfung an. Die Tage waren lang, die Nächte kurz. Nach der gestrigen durchfeierten Nacht erreichen nach und nach alle den Brunch auf der Dachterrasse des Hotels. Das leckere Essen genießen wir bei einem traumhaften Blick auf das Guggenheim-Museum. Danach kann jeder machen, was er möchte: Die einen fahren zum Strand, die anderen gehen ins Spa oder erkunden die Stadt. Und einige können es auch heute nicht lassen: Sie schnappen sich ihre Autos und fahren erneut in die Berge.

Der Drang nach PS ist einfach zu groß und die Routen zu schön. Alleine ist keiner, denn das Teamgefühl ist auch heute deutlich zu spüren. Wir sind wie eine Familie. Oder wie eine Horde wildgewordener Auto-Freaks. Am Montagmorgen brechen wir früh nach Saragossa auf. 

Tag 5: Von Bilbao nach Saragossa

Was für ein Tag! Die vorletzte Etappe hatte es wahrlich in sich. Die Tour von Bilbao nach Saragossa war zwar nicht lang, aber trotzdem voller Ereignisse. Nicht nur, dass wir drei Mal von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wurden, nein - Wir haben auch Halt auf einem Flughafen gemacht, besser gesagt auf einem verlassenen Rollfeld.

Auf dem verlassenen Rollfeld konnten die Teilnehmer nochmal so richtig Gas geben!

Dort fand unser Drag Race statt: Ein Beschleunigungsrennen, bei dem immer zwei Autos gegeneinander auf einer geraden Strecke antreten. Gemessen wird fair, Lambo gegen Lambo, Audi gegen Audi. Inmitten der spanischen Stadt Teruel ertönten die schönsten Motorgeräusche. Eine Kampfansage an den Gegner.

Doch auch hier stand der Spaß im Vordergrund. Mehr als 4-5 Runden konnte sowieso niemand fahren, weil sonst der Verschleiß für Motoren und Reifen zu stark gewesen wäre. Abends ging es dann nach Saragossa, wo wir bei einem gemeinsamen Dinner den Tag ausklingen ließen. An unserer Seite seither ist Playmate Estella. Sie wird uns auf der letzten Tour nach Ibiza begleiten – und den Abschluss des Lion´s Run gebührend mit uns feiern. Und natürlich wir Gewinner Niko eine Runde in seinem Lamborghini Aventador mit ihr fahren dürfen. 

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland
Topmodel Winnie Harlow verursach Chaos bei Grand Prix
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.