Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Im Auftrag Ihrer Majestät

Der britische Geheimdienst trägt bald TAG Heuer-Uhren

Geheimagent mit TAG Heuer-Smartwatch am Handgelenk

Ab dem 28. September ist es soweit: Dann tragen die Agenten der britischen Krone nicht mehr Rolex oder Omega, sondern eine Smartwatch aus dem Hause TAG Heuer – zumindest auf der Kinoleinwand.

Die Uhr der "Kingsman"

Die Rede ist jedoch nicht vom neuesten James Bond Streifen, sondern von dem Film „Kingsman: The Golden Circle“. Im zweiten Teil des erfolgreichen Actionspektakels tragen die Agenten der Geheimorganisation Kingsman, insbesondere Hauptfigur Gary „Eggsy“ Unwin (gespielt von Taron Egerton), eine Sonderedition der Tag Heuer Connected Modular 45.

Im Gegensatz zur echten Android-basierten Smartwatch von TAG Heuer kann die Uhr im Film nicht nur die Zeit ansagen oder das eigene GPS-Signal tracken, sie kann sich auch in Computersysteme hacken oder die Kontrolle über andere technische Geräte erlangen. „Ich kann Ihnen natürlich nicht das Ende des Films verraten, aber die Uhr von TAG Heuer spielt eine wichtige Rolle im Finale des Films“, sagt Regisseur Matthew Vaughn.

[Instagram Embed: https://www.instagram.com/p/BV434L2hGXB]

Keine normale Smartwatch - im Film wie in Wirklichkeit

Die TAG Heuer Connected Modular 45 ist keine normale Smartwatch, sondern ein modular aufgebautes System. Sowohl das Armband, die Bandanstöße, die Schließe sowie das Gehäuse selbst lassen sich – wie der Name bereits andeutet – komplett auswechseln als modulare Elemente der Uhr. Als Basis dient ein Carrera Modell mit 45 mm Durchmesser, doch bei allen Uhren kann der Kunde jeweils aus unterschiedlichen Materialien und Farben auswählen – vom Kautschukband bis zur Keramiklünette ist alles erhältlich.

Zusätzlich zu der elektronischen Uhr werden auch Module mit mechanischen Werk angeboten, zum Beispiel ein Carrera Kaliber 5 Werk mit drei Zeigern oder alternativ sogar eine Tourbillon Variante. Die Kingsman Collection, die anlässlich des Filmstarts exklusiv auf der Website von www.mrporter.com verkauft wird, kommt mit speziellen Bandanstößen aus Roségold daher und zeigt das prägnante Kingsman Logo auf seinem Home-Display.

Jean-Claude Biver, CEO von TAG Heuer, Toby Bateman (Mr. Porter) und "Kingsman"-Regisseur Matthew Vaughn (v.l.). Foto: PR

Schon 007 trug TAG Heuer

Eingefädelt wurde der Deal zwischen den beiden Brands übrigens von niemand geringeren als Jean-Claude Biver, dem CEO der Marke. Dieser war schon in den 1990er Jahre dafür verantwortlich war, dass der wohl bekannteste Geheimagent ihrer Majestät von Rolex auf Omega wechselte. „Kingsman und TAG Heuer passen perfekt zusammen. Als Matthew mich anrief, wusste ich sofort, dass das passt. Denn er wollte kein Product Placement, er wollte eine Smart Watch, die in die Welt von Kingsman passt.“

Selbst Geheimagent 007 ist übrigens kein unbeschriebenes Blatt was die Marke TAG Heuer angeht. Bereits im Jahr 1987 trug der Geheimagent, damals gespielt von Timothy Dalton in „Der Hauch des Todes“, eine TAG Heuer Professional Night-Dive. Und jetzt – genau 30 Jahre später – darf TAG Heuer endlich wieder für den Geheimdienst Ihrer Majestät tätig sein.

Autor: Michael Brunnbauer
Trailer: Kingsman - The Golden Circle
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.