Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

18 Jahre Wikipedia

Von nie geführten Kriege und erfundenen Bands

18 Jahre Wikipedia: Der größte Unsinn, der jemals auf der Plattform stand

Endlich volljährig! Vor genau 18 Jahren, am 15. Januar 2001, war die Wissens-Plattform "Wikipedia" zum ersten Mal online aufrufbar. Und seither, da können wir ruhig alle ehrlich zu uns sein, ist sie ein unverzichtbarer Teil des Internets. Denn dank des Prinzips, dass jeder Informationen zu den Einträgen hinzufügen kann, findet man hier das geballte Wissen: also alles, was man wissen muss, über alles und jeden, über den man etwas wissen sollte. Und manchmal sogar noch mehr. So wie bei diesen 5 Wikipedia-Einträgen, die einfach nur Unsinn sind.

1. Das selbsternannte Stadtoberhaupt

Der Chinese Chen Fang wollte im Februar 2005 unbedingt beweisen, wie unzuverlässig Wikipedia sein kann. Also ernannte er sich kurzerhand selbst zum Bürgermeister der chinesischen Millionen-Stadt Yinchuan. Chen Fang dürfte mit seinem Coup zufrieden sein: Denn der Fake flog erst sieben Jahre später auf.

2. Der erfundene Krieg

Sie haben Geschichte studiert und trotzdem nichts vom vom "Bicholim-Konflikt" gehört? Kein Wunder, denn diesen Konflikt, der laut Wikipedia zwischen portugiesischen Kolonialmächten und Anhängern des Marathen-Reichs von 1640 bis 1641 im Norden Goas ausgetragen wurde, gab es nie. Höchstens im Kopf des Menschen, der 2007 den Eintrag über ihn verfasste. Stolze sechs Jahre lang konnte man auf ausführlichen 4.000 Zeichen alles über den Krieg nachlesen, sorgfältige Quellenangaben inklusive – bis der Schwindel auffiel und der Eintrag gelöscht wurde.

3. Der falsche Name

Der einstige Verteidigungsminister Freiherr zu Guttenberg hat wirklich viele Vornamen. Da fällt einer mehr oder weniger auch nicht auf, dachte sich wohl ein anonymer Nutzer. Also mogelte er kurzerhand noch ein "Wilhelm" in den Wikipedia-Eintrag von Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jakob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg. Aufgefallen ist das wohl recht flott, auf zahlreichen Titelseiten wurde der Fehler trotzdem übernommen.

4. Die tote Rockband

Die Karriere der Rockband "Tillery" dauerte von 2005 bis 2012 – für zahlreiche Nummer 1-Hits oder ihre exzessiven Feiereien ist sie trotzdem nicht bekannt. Auch ihr Flugzeugabsturz, bei dem sowohl Musiker als auch Crew ums Leben kamen, machte keine Schlagzeilen. Dreimal dürfen Sie raten, warum. Richtig, die Band gab es nie.

5. Der unbekannte Verwandte

Sie wollten schon immer einmal mit Musikern im Backstage-Bereich abhängen – für umme? Dann machen Sie es wie David Spango: Er schummelte sich 2015 mit Hilfe eines bearbeitetem Wikipedia-Artikel in den Backstage-Bereich der australischen Band "Peking Duk". Auf Wikipedia ergänzte er den Eintrag des Elektro-Duos einfach um den "Fakt" "Family David Spango" – was den Securities in Kombination mit seinem Ausweis wohl glaubwürdig genug war. Die Musiker konnten darüber lachen und nannten die Aktion den „genialsten Schachzug“, den sie je gesehen hätten.

 

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland
Umfrage des Monats - Wie zufrieden sind die Deutschen?
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.