Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

James Franco: „Ich musste mein Geld bei McDonald’s verdienen“

Der Hollywoodstar James Franco verdankt seine Arbeitswut als Schauspieler seiner früheren Beschäftigung bei einer Fastfood-Kette. Das teilte er kürzlich dem Playboy in einem Interview für die neue Ausgabe mit. 

Weil ihn seine Eltern beim Einstieg in die Schauspielkarriere nicht unterstützt hätten, „musste ich mein Geld bei McDonald’s verdienen und dachte mir bei meinen ersten Jobs als Schauspieler: ,Jetzt arbeitest du hart daran’“, erzählt der 39-Jährige in einem Interview mit dem Playboy.

„Warum soll ich es in Luxus-Resorts krachen lassen?"

Dieses Arbeitsethos sieht der Kalifornier als entscheidenden Grund für seinen Erfolg in der Filmindustrie. Er glaube an harte Arbeit, so Franco. „Warum soll ich es stattdessen in Luxus-Resorts krachen lassen?“

Seine wilden Jahre, in denen er wegen kleinerer Vergehen mehrmals verhaftet wurde, hatte Franco nach eigenem Bekunden als Jugendlicher. Doch auch diese Erfahrungen haben sich laut Franco für sein Filmschaffen im Nachhinein als nützlich erwiesen: „Es war eine ziemlich heftige Zeit. Aber jetzt, wo ich das überstanden habe, kann ich das als Material für meinen Job nutzen.“  

James Francos neuer Film „The Disaster Artist“ kommt am 1. Februar in die Kinos.

Die Februar-Ausgabe des PLAYBOY erscheint am 11. Januar.

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.