Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Besuch im US-Headquarter

Deutscher Playboy-Chefredakteur bei Cooper Hefner

Cooper Hefner: Playboy der neuen Generation

Montag, 20. März, 10 Uhr 30, Beverly Hills, Los Angeles: Ich bin mit dem Mann verabredet, der vor gut drei Wochen in einer Twitter-Nachricht einen folgenschweren Irrtum eingestand. Cooper Hefner, 25, jüngster Sohn des Playboy-Gründers, verkündete in jenem weltweit beachteten Tweet, dass der US-Playboy nach einjähriger Abstinenz wieder zur Verbreitung nackter Tataschen zurückkehren werde. Und zwar schon mit der nächsten Ausgabe. Und ja, die Entscheidung des damaligen Managements, Nacktheit aus dem Playboy zu verbannen, sei ein großer Fehler gewesen. Einer, der dem amerikanischen Playboy innerhalb eines Jahres einen Großteil seiner Abonnenten gekostet hat…

Lesen Sie das Statement von Cooper Hefner: Hier steht Playboy in den Zeiten von Trump!

Heute treffe ich also den Mann, der nicht nur den Namen Hefner trägt, dessen Mutter Kimberley 1989 von den amerikanischen Lesern zur Playmate des Jahres gewählt wurde und der seine gesamte Kindheit auf der Playboy Mansion – einem der geheimnisvollsten Orte des Planeten – verbracht hat. Cooper Hefner ist seinem Vater Hugh wie aus dem Gesicht geschnitten, und er ist jetzt auch der starke Mann bei Playboy Enterprises. Als Chief Creative Officer bestimmt er seit Jahresbeginn über die inhaltliche Linie der einzigartigen Männermarke.

Seit wir uns vor fünf Jahren bei einer Playboy-Party anlässlich des 40-jährigen Bestehens des deutschen Playboy in Köln kennenlernten, stehen Cooper und ich in regelmäßigem Kontakt. Und dennoch sehe ich es ganz sicher nicht als Selbstverständlichkeit an, dass er mir die Möglichkeit einräumt, ihn im Rahmen meines kurzen USA-Besuchs zu interviewen. Und zwar exklusiv. Er habe zurzeit hunderte Anfragen der internationalen Presse, ließ Cooper wissen, stehe aber nur für ein Gespräch zur Verfügung: mit dem deutschen Playboy.

Er betritt den Raum nicht im schwarzen Anzug, sondern lässig gekleidet in dunklen Jeans, offenen Slippern und einem selbstdesignten Hoodie. Auf seiner Brust: die Darstellung der menschlichen Evolution, beginnend beim Affen, endend beim aufrechtem Gang – als stolze Playmate mit Bunnyohren. Diesen augenzwinkernden Humor versprüht Cooper dann auch in unserem gut einstündigen Gespräch.

Das Interview mit Hefner ist etwas, worauf Sie sich in einer der kommenden Ausgaben freuen dürfen.

Lesen Sie das Statement von Cooper Hefner: Hier steht Playboy in den Zeiten von Trump!

Video – How to be a Bunny:

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.