Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Fünf Dinge, die Lemmy Kilmister mit Jesus gemeinsam hatte

Heute wäre der Motörhead-Sänger 72 Jahre geworden

Lemmy Kilmister, der Sänger von Motörhead, galt nicht gerade als braver Vorzeigechrist. Dennoch hat es zwischen ihm und Jesus einige Parallelen gegeben. 

1. Besonderes Blut

Laut seiner Autobiografie "White line fever" wollte Lemmy Anfang der Achtziger sein Blut austauschen lassen. Die Prozedur sollte ihm helfen, all die Giftstoffe loswerden, die er zuvor mühsam durch den Konsum diverser Drogen in seinen Körper gepackt hatte. Nach einem Test teilte der behandelnde Arzt Lemmy angeblich mit, dass ihn „sauberes“ Blut umbringen würde: „Sie haben kein menschliches Blut mehr. Und Sie können auch kein Blut spenden. Vergessen Sie es, Sie sind so giftig, dass Sie einen Durschnittsmenschen töten würden“.

2. Die Wiederauferstehung

Den jahrzehntelangen Genuss von LSD, Speed und Jack Daniels mit Cola hatte Lemmy nach eigenen Angaben immer gut weggesteckt. Fans sagen ihm deshalb gerne auch Unsterblichkeit nach und verliehen ihm den äußerst griffigen Spitznamen „Gott“. Doch 2014 brauchte die alte Rockmaschine doch eine Wartung und Lemmy musste sich einen Defibrillator einpflanzen lassen. Bei der Operation wäre er nach eigener Aussage fast gestorben, kam schließlich aber doch zurück ins Leben und gab auch deshalb nach 57 Jahren das Rauchen auf. Konsequent. Dass ihn jetzt ausgerechnet der Krebs innerhalb von zwei Tagen hinwegraffte: Ironie des Schicksals.

3. Fanatische Jünger(innen)

Schon während seiner Zeit mit der Band The Rocking Vicars rückten Lemmy und seinen Bandkollegen regelmäßig rabiate Fans zu Leibe. Dabei reichte es ihnen nicht, die Stiefel des Drummers Ciggy zu klauen oder dem Sänger Harry beim Versuch ihm einen Goldring zu entwenden, einen Finger zu brechen. Noch viel häufiger versuchten Fans mit Scheren bewaffnet, ihren Idole eine Reliquie in Form einer Haarlocke abzuschneiden. Diese wurden anschließend mit nach Hause genommen, wo sie wahrscheinlich heute noch auf kleinen Rock’n’Roll-Altaren verehrt werden.

4. Die Frisur

Ob Jesus ebenfalls einen Bikerschnurbart trug, ist nicht überliefert. Lemmys lange Rockermähne war jedoch auch schon vor 2000 Jahren in Galiläa ziemlich angesagt und hat sich bis heute unter freiheitsliebenden Outlaws bewährt.

5. Der Geburtstag

Lemmy wurde am 24. Dezember 1945 in Burslem (nicht Betlehem), England geboren. Am gleichen Tag wie Jesus von Nazaret – wobei dessen Geburt genau genommen je nach Quelle manchmal auch auf den 25. Dezember datiert wird.

Autor: Tim Geyer, Redakteur
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.