Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Männerküche: Rippchen aus dem Wok

Feuriges Barbecue aus Südkorea

Männerküche: Ordentlich was auf den Rippchen

Mit feurigen Barbecues bringen südkoreanische Restaurants auch in Deutschland die Woks zum Glühen. Wie das angesagte „Kimchi Princess“ in Berlin. Nun hat uns die Chefin ihr Rezept für scharf marinierte Schweinerippchen gegeben. 

Vor den roten Wellblechwänden des Restaurants auf der Skalitzer Straße hat schon George Clooney gesessen und sich scharfe Leckerbissen einverleibt. Die anrückenden Paparazzi und Clooneys Flucht durch den Hinterausgang wären jedoch gar nicht nötig gewesen, um den Laden von Young-Mi Park-Snowden noch bekannter zu machen.

Restaurant-Besitzerin Young-Mi Park-Snowden

Seit die gebürtige Wolfsburgerin, die koreanische Eltern hat, das „Kimchi Princess“ 2009 aufmachte, boomt das Geschäft. Kein Wunder also, dass in der Gegend um das Kottbusser Tor immer mehr koreanische Food-Adressen aufpoppen wie „Ssam“, „Mercosy“ und der Imbiss „Angry Chicken“.

Diesen Streetfood-Ableger ihres Lokals hat Park-Snowden vor drei Jahren eröffnet. 2015 legte sie mit dem Restaurant „Mani mogo“ im Technologiepark Adlershof nach. Im Klein-Korea von Berlin ist Park-Snowden mit ihren drei Lokalen die Herrscherin.

Ihr Spitzname „Kimchi Princess“ geht auf das bekannteste Gericht des asiatischen Landes zurück: eingelegter Kohl, der so scharf ist, dass man dazu viel südkoreanisches Hite- Lagerbier trinken sollte. Das Bier ist auch der ideale Begleiter zu den marinierten Rippchen aus Park-Snowdens neuem Kochbuch.

"Kimchi Proncess" (Gräfe und Unzer, 24,99 Euro)

Auf 240 Seiten beschreibt die Gastronomin ihre Rezepte für Suppen, Barbecues und Beilagen, die in Korea gleichzeitig in vielen Schüsseln auf den Tisch kommen – Food-Feuerwerke, die zum Schluss nach einem Reiswein oder Süßkartoffel-Schnaps verlangen.

Scharf marinierte Schweinerippchen

Zutaten

1 KG Schweinerippchen
½ Zwiebel
½ Nashibirne (ersatzweise Birne)
6 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (ca. 17 g)
3 EL Gochujang-Chilipaste (Asia-Laden)
2 EL Gochugaru-Chilipulver
1 EL Austernsauce
2 EL Sojasauce
2 EL Maesil Cheong (oder 2 TL Zucker)
2 EL Zucker
2 EL Cheongju (Reiswein)
2 EL Mirin
+ schwarzer Pfeffer

Gericht für: 4 Personen
Dauer: 2 Stunden (ohne Marinieren)

Zubereitung

Schweinerippchen in 10 bis 15 cm breite Stücke schneiden, in einer Schüssel mit kaltem Wasser bedecken und mind. 1 Std. wässern. Dabei das Wasser mehrmals wechseln, bis das Blut entfernt ist. Zwiebel, Nashibirne, Knoblauch und Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Alles mit dem Pürierstab zu einer glatten Paste mixen.

Restliche Zutaten zusammen mit einer Prise Pfeffer zugeben und ebenfalls untermixen. Die Schweinerippchen in einer Schüssel gründlich mit der Marinade vermischen und abgedeckt im Kühlschrank 1 Std. ziehen lassen. Die marinierten Rippchen in einem großen Topf mit der Marinade und 100 ml Wasser aufkochen und zugedeckt ca. 1 Std. bei geringer Hitze schmoren lassen.

Falls die Flüssigkeit zu schnell verkocht, esslöffelweise Wasser zugeben. Die Rippchen sind gar, sobald sich das Fleisch leicht von den Knochen lösen lässt. Falls nötig, noch 15 Min. länger schmoren lassen und dann servieren. Dazu passt Reis.

Autor: Stefan Skiera
Date bekochen - Das sind die besten Gerichte fürs Liebesmenü
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.