Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Wollen Sie mal Nippon?

5 Top-Whiskys aus Japan

Wollen Sie mal Nippon? 5 Top-Whiskys aus Japan

Warum japanische Whiskys jetzt so angesagt sind? Erfahren Sie hier – plus fünf beste Beispiele auf einen Blick.

Spätestens seit der britische Whisky-Guru Jim Murray vor vier Jahren den „Yamazaki Sherry Cask 2013“ von Suntory zur weltweiten Nummer eins kürte, ist überall das Japan-Whisky-Fieber ausgebrochen. Für Kenner nicht überraschend, denn Whisky hat in Japan eine lange Tradition: Nach Schottland, Irland und den USA liegt der pazifische Inselstaat auf Platz vier der größten Herstellerländer.

Und die Nippon-Marken sind beileibe kein Abklatsch der Brände aus Schottland, auch wenn viele japanische Meisterbrenner dort ihr Handwerk gelernt haben. So gibt es in Japan zwar auch hervorragende Single Malts, Markenzeichen sind aber vor allem die Blends, also Verschnitte verschiedener Sorten. Wichtigster Rohstoff soll das besonders weiche japanische Wasser sein, das für auffallende Milde sorgt.

Typisch sind dazu fruchtige, blumige Aromen und weniger Rauch. Der süßlich-pfeffrige Charakter, der auch in Europa immer mehr Liebhaber findet, stammt meist von Fässern aus heimischer Mizunara-Eiche. Und Japan hat noch einen Standortvorteil: Weil die Temperaturen zwischen Sommer und Winter stark schwanken, müssen Whiskys nicht so lange lagern. Schon in sechs bis acht Jahren erreichen sie eine Reife, für die schottische Pendants zehn bis zwölf Jahre brauchen.

Der Komplexe

Der zwölfjährige „Yamazaki Single Malt“ stammt aus einer Suntory-Brennerei in Osaka, die manche für die beste Japans halten und lag in amerikanischer, spanischer und japanischer Eiche. 119,90 Euro, www.spirituosen-superbillig.com

Der Elegante

Der „Akashi Single Malt“ aus einer der ältesten Brennereien des Landes reifte drei Jahre in vorbelegten Bourbonund zwei weitere Jahre in spanischen Sherryfässern. Limitiert und sehr elegant. 60,90 Euro, www.whiskyzone.de

Der Vielseitige

Der mit Gold dekorierte „Chita Single Grain“ aus ungemälztem Getreide gilt als erster Single Grain Japans. Mehrfach destilliert und von Suntory in drei Fässern gelagert. Mit breiter Geschmacksvielfalt. 43,90 Euro, www.whiskyzone.de

Der Fruchtige

„Ichiro’s Malt & Grain“ ist der fruchtige Vorzeige-Blend aus der hochprämierten Brennerei Chichibu. Verschnitten aus acht Destillaten aus Japan, Schottland, England, Irland, Kanada und den USA. 89,90 Euro, www.whic.de

Der Würzige

„Nikka from the Barrel“ ist ein milder, aber würziger Blend einer der auch international bekanntesten japanischen Marken. Beim World Whisky Award wurde die Abfüllung mehrfach als „Best Blended Japanese Whisky“ ausgezeichnet. Wegen seiner 51,4 Prozent eignet er sich besonders gut für die in Japan sehr beliebten Highballs mit Soda und Eis. 32,90 Euro, www.urban-drinks.de

Autor: Mareike Hasenbeck
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.