Fr., 26.10.2018
Sex & Dating

Psst, kennen Sie ASMR-Pornos?

Früher oder später schwappt jeder Trend auch in die Pornoindustrie. Ob das Castingshows, Reality-Formate oder seit neuestem ASMR-Videos sind. Doch wie funktionieren die Flüster-Filmchen?

Der Trend ist nicht neu und stammt ursprünglich von der Videoplattform YouTube. Seit Jahren laden dort vor allem Nutzerinnen Videos hoch, die beim Entspannen und Einschlafen helfen sollen, jedoch meist nicht in einem erotischen Zusammenhang stehen. Einen Überblick über die "Autonomous Sensory Meridian Response" (ASMR) finden SIe hier. Fester Bestandteil der Videos sind streicheln über das Mikrofon, hauchen oder aber – schmatzen.

 

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch auf einschlägigen Porno-Portalen ASMR-Videos zu finden waren. Im Jahr 2017 war ASMR eines der meist gesuchten Schlagworte auf Pornhub. Ein interessantes Phänomen. Wo Mainstream-Pornoseiten eher auf Hardcore-Filme setzen, besetzt ASMR in der Pornographie eine andere Nische.

Pornos werden Vielfältiger

Denn auch in ASMR-Pornos geht es leise und eher besinnlich zu. Es wird geflüstert, anstatt lautstark gekünstelt zu schreien. Mit den Mikrofonen nahe den Geschlechtsteilen bekommen Pornos eine neue Dimension. Ob das nun sein muss oder nicht, muss jeder selbst herausfinden. Dass dieser Trend aber Einzug auf die Portale gefunden hat, ist ein Beleg dafür wie Sexualität auch im Mainstream immer vielfältiger wird. Viel Spaß beim Zuhören!

Titelbild: iStock