Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Punkten mit Poesie

Welche Gedichte kommen bei Frauen an?

Punkten mit Poesie

Frauen lieben Poesie. Einige Gedichte zu kennen, schadet also nicht. Der Berater verrät, mit welchen lyrischen Zeilen Sie die Frauen beeindrucken – und sich nicht zum pathetischen Idioten machen.

Zu Schulzeiten war das Aufsagen von Gedichten ein Arschloch. Und Menschen, die bei Feierlichkeiten lyrische Ergüsse zum Besten geben, kann eigentlich auch niemand leiden. Dennoch gibt es bestimmte Momente der Zweisamkeit, in denen Männer mit Gedichten bei den Frauen Eindruck schinden können. Damit Sie wissen, wann und mit was Sie sich in das Herz Ihrer Liebsten reimen, hat der Berater die besten Gedichte zusammengetragen.

1. Gedicht: Else Lasker Schüler „Heimlich zur Nacht“

„Ich habe dich gewählt unter allen Sternen

Und ich bin wach - eine lauschende Blume

Im summenden Laub.

Unsere Lippen wollen Honig bereiten,

Unsere schimmernden Nächte sind aufgeblüht.

An den seeligen Glanz deines Leibes

zündet mein Herz seine Himmel an -

Alle meine Träume hängen an deinem Golde,

Ich habe dich gewählt unter allen Sternen."

Viele Frauen – auch wenn es ein Quell ewigen Unglücks ist – können es nicht lassen, sich mit anderen Frauen vergleichen. Und mit jedem Vergleich steigt die Unsicherheit. Die wiederum führt zur Eifersucht und der ständigen Angst, dass der Mann eine andere schöner, interessanter oder aufregender finden könnte. Und so wird es auch schnell für den Mann zum Problem. Bevor es dazu kommt, sollten Sie also ab und an für ausreichend Bestätigung sorgen. Und das geht allein mit der Zeile "Ich habe dich gewählt aus allen Sternen" ganz gut. Damit zeigen Sie, dass Sie die volle Pracht Ihrer Liebsten gegenüber all den anderen Frauen erkannt haben und sich ganz bewusst für sie entschieden haben. Wenn Sie noch eins drauflegen wollen, können Sie auch noch zusätzlich anmerken, warum genau sie, die Eine, die Auserwählte ist und was sie heller strahlen lässt als allen anderen Sterne. Romantischer geht es kaum!

2. Gedicht: Hermann Hesse „Im Nebel“

"Seltsam, im Nebel zu wandern!

Einsam ist jeder Busch und Stein,

 Kein Baum sieht den andern,

Jeder ist allein.
Voll von Freunden war mir die Welt,

Als noch mein Leben licht war;

Nun, da der Nebel fällt,

Ist keiner mehr sichtbar.
Wahrlich, keiner ist weise,

Der nicht das Dunkel kennt,

Das unentrinnbar und leise

Von allen ihn trennt.
Seltsam, Im Nebel zu wandern!

Leben ist Einsamsein.

Kein Mensch kennt den andern,

Jeder ist allein."

Im Grunde ein wahrhaft depressives Gedicht. Dennoch gibt es so gut wie keine Frau, die sich – sei es in den Wirren der Teenagerzeit oder in postpubertären Downphasen später – nicht in dieses Zeilen wiedergefunden hätte. Wer also als Mann dieses Gedicht aufsagen kann, hat gute Chancen, ganz weit in die Seelentiefen der Partnerin vorzudringen. Sei es beim Spaziergang im Nebel oder wenn die Stimmung der Liebsten etwas melancholisch ist: Hesse ist der Mann der Stunde. Und wenn die Frau merkt, dass Sie dieses Gedicht, sei es auch nur in Ansätzen, zitieren können, wird sich ihre Laune sicher schnell wieder bessern. Denn wer einen solch poetischen Prachtkerl zur Seite hat, der ist nicht allein und einsam, der kann sich nämlich über einen Soulmate freuen.

3. Gedicht: Theodor Storm „Ich bin mir meiner Seele"

"Ich bin mir meiner Seele

In deiner nur bewusst,

Mein Herz kann nimmer ruhen

Als nur an deiner Brust!

Mein Herz kann nimmer schlagen

Als nur für dich allein.

Ich bin so ganz dein eigen,

So ganz auf immer dein."

Ob die ewige Liebe ein Märchen ist oder nicht – die meisten Frauen finden es schön, daran zu glauben oder wenigstens darauf zu hoffen. Anders würden romantische Komödien ja auch nicht funktionieren. Männer tun sich in der Regel aber oft schwer, sich eindeutig zu einer Frau zu bekennen und die Worte "für immer" in den Mund zu nehmen. Manchmal liegt das am Festlegen selbst, manchmal aber auch einfach daran, dass Mann nicht weiß, wie. In letzterem Fall kann ein Zitat die Lösung sein, denn dabei bedient man sich ja schließlich der eleganten Formulierungen eines anderen. Und wer hat schon schöner als Herr Rilke das "für immer dein" umdichtet. Wer also seiner Liebsten einen Antrag machen oder zumindest ausdrücken will, wie ernst er es mit der Liebe meint, der schießt hiermit ganz poetisch den Vogel ab.

4. Gedicht: Joachim Ringelnatz „Ich habe dich so lieb“

"Ich habe dich so lieb!

Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen schenken.

Ich habe dir nichts getan.

Nun ist mir traurig zu Mut. 

An den Hängen der Eisenbahn

Leuchtet der Ginster so gut.

 Vorbei--verjährt-- 
doch nimmer vergessen.

Ich reise.

Alles, was lange währt, 
ist leise. 

Die Zeit entstellt alle Lebewesen.

Ein Hund bellt.

Er kann nicht lesen. 

Er kann nicht schreiben. 

Wir können nicht bleiben.

Ich lache. 

Die Löcher sind die Hauptsache in einem Sieb.

Ich habe dich so lieb."

Verblüffenderweise gibt es immer wieder Frauen, die auf so eine Art Wollsocken-Janosch-Romantik samt naiv anmutenden Unschuldsformulierungen a lá "ich hab dich ganz doll lieb" oder "du bist mein Speck im Kästle" abfahren. Und falls Sie eine solche Dame umwerben sollten, stehen Sie mit dem schelmisch vorgetragenen Reim "Ich hab dich so lieb! Ich würde dir ohne Bedenken, eine Kachel aus meinem Ofen schenken" sicher ganz hoch im Kurs. Das "Kachel aus meinem Ofen" können Sie dabei ja auch durch etwas anderes ersetzen, dass mehr zur Situation passt. Mit allzu schlüpfrigen Varianten wie "Samen aus meinem Penis" sollte man aber vorsichtig sein. Das zieht nur, wenn es mit viel Humor und spitzbübischem Augenzwinkern aufgesagt wird und die Frau empfänglich für solchen Spaß ist. Wer unsicher ist, bleibt eben doch bei der Kachel. Egal wie: Wenn sie lacht, haben Sie gewonnen.

Video – Gute Gesprächsthemen fürs erste Date: 

5. Gedicht: Walter Helmut Fritz „Weil du die Tage“

"Weil du die Tage

zu Schiffen machst,

die ihre Richtung kennen.
Weil dein Körper

lachen kann.
Weil dein Schweigen

Stufen hat.
Weil ein Jahr

die Form deines Gesichts annimmt.
Weil ich durch dich verstehe,

dass es Anwesenheit gibt,
liebe ich dich."

Die berühmten drei Worte sind meist schnell dahingesagt. Da jeder flache Pop-Song und jede seichte Schmonzette inzwischen ein "Ich liebe dich" enthält, ist es gar nicht so einfach, dem Ganzen, wenn man denn will, die entsprechende Bedeutung und Tiefe zu verleihen. Mit "Weil du die Tage" gelingt das aber. Denn dieses Gedicht ist weit davon entfernt, eine abgelutschte Phrasendrescherei zu sein und die Metaphern sind schön und nicht zu gewöhnlich. Besonders die Zeile "Weil ich durch dich verstehe" wird Frauen runtergehen wie Öl, denn diese Formulierung impliziert, Sie haben als Mann dazugelernt – und zwar von bzw. durch die Frau. Und was kann ein weibliches Wesen mehr entzücken, als das gute Gefühl, einem bis dato blinden Mann die Augen geöffnet zu haben?

6. Gedicht: Heinz Erhardt Klassiker

"Frauen sind die Juwelen der Schöpfung.

Man muss sie mit Fassung tragen."

oder:

"So lange es uns Menschen gibt,
Sind auch Getränke sehr beliebt.
Ich meine hier natürlich nur
Die alkoholischer Natur.
Den Wein, den hab ich übersprungen,
Der wurde schon so oft besungen.
Und auch der Sekt, man reicht ihn Gästen
Zum An- und Aufstoßen bei Festen.
Doch gibt es außerdem Getränke,
Denen ich besondre Liebe schenke.
Ich schätze fast seit der Geburt s'e:
Das ist der Klare oder Kurze."

Egal in welcher Umfrage – das Erste, was Frauen von einem Mann erwarten ist, dass er sie zum Lachen bringt. Oft nur leichter gesagt als getan. Zumal Männer mit ihrem Humor auch gerne über das Ziel hinausschießen. Bevor man also die krassen Schenkelklopfer auspackt, empfehlen sich für den Anfang leichte Scherze, die zum Schmunzeln sind. Und Schmunzel-Meister der Deutschen ist nach wie vor der gute Heinz Erhard (1909-1979). Fast jeder kennt zumindest eine seiner Wortspielereien. Und fast jeder mag sie. Die Auswahl ist groß, deshalb ist das hier nur zwei Perlen von vielen. Zur Ersten: Wenn Ihre Liebste mal wieder drauf und dran ist, launisch zu werden und ständig zu nörgeln – bleiben Sie ganz ruhig, lassen Sie sich nicht nerven und sagen diese Zeilen auf. Ob laut zu ihr oder nur zur eigenen Ermunterung in Gedanken zu sich selbst, sei Ihnen überlassen. Ist die Laune der Angebeteten noch nicht am Nullpunkt, wird sie darüber lachen können und besser damit umgehen, als mit einem gereizten Zurückmotzen. Und zum zweiten Gedicht: Damit beeindrucken Sie vor allem in feuchtfröhlicher Runde und es kann durchaus dabei helfen, auch die Frau spielerisch von den Vorzügen des harten Stoffs zu überzeugen. Und ein kleiner Schwips kann der Leidenschaft ja schließlich meist förderlich sein.

7. Gedicht: Rainer Maria Rilke „Durch Dich will ich die Welt sehen“

"Durch Dich will ich die Welt sehen;
denn dann sehe ich nicht die Welt,
sondern immer nur Dich, Dich, Dich."

Rainer Maria Rilke (1875-1926) war ein wahrer Meister der Liebeslyrik. Diese Zeilen eigen sich besonders für Momente, in denen Sie mit Ihrer Liebsten an wunderschönen Orten – zum Beispiel irgendwo im Urlaub – sind. Und anstatt die Kamera rauszuholen und alles durch die Linse zu betrachten, sehen Sie Ihrer Frau in die Augen und sagen "Durch Dich will ich die Welt sehen". Damit kann man ausdrücken, dass alle Schönheit nur durch SIE wirklich zur Geltung kommt. Und es ist gleichzeitig eine Bekenntnis zu der Partnerin, in der man verdeutlicht, dass man viel mit ihr vorhat – "Welt" ist schließlich immer ein großes, allumfassendes Wort.

8. Gedicht: Reiner Kunze "Schnelle Nachtfahrt"

"Niemals wird es uns gelingen, die Welt
zu enthassen.
Nur, dass am Ende uns nicht Reue heimsucht,
über nicht geliebte Liebe."

Das ist für die Stunden, in denen Sie den tiefgründigen Philosophen raushängen lassen möchten – zeitgenössisch, kurz, nachdenklich. Am besten Starren Sie beim Zitieren in die Nacht hinaus anstatt Ihre Liebste an. Es gibt durchaus Frauen, die auf diesen grübelnden Typ Mann stehen. Allein die ersten zwei Zeilen lassen Sie schon wie einen sensiblen, smarten Weltverbesserer klingen. Das Beste an dem Gedicht ist aber (vorausgesetzt natürlich, Sie tragen es einer Dame vor, die Sinn für so etwas hat): Es versprüht diesen leisen "Carpe Diem"-Unterton, der dazu ermuntert, das Herz zu öffnen und zu lieben, wo und wann geliebt werden kann. Ansonsten könnte man verpassten Chancen später nachtrauern. Richtig eingesetzt können diese Zeilen Ihre Liebste also dazu ermutigen, Ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Sozusagen die poetisch-verklärte Umschreibung des einfachen "Liebe mich jetzt und hier".

9. Gedicht: Rose Ausländer „Wort an Wort“

"Wir wohnen Wort an Wort.
Sag mir dein liebstes, Freund.
Meines heißt

DU"

Das eher kumpelhafte "Freund" kann man beim Zitieren natürlich auch weglassen oder durch eine andere Anrede wie "Schatz" ersetzen, wenn man möchte. Aber generell vermittelt das Gedicht in einfachen Worten tiefste Verbundenheit und Wertschätzung. Die deutsch-jüdische Lyrikerin Rose Ausländer (1901-1988) hatte in ihrem Leben viele Verluste erlitten. Vielleicht ein Grund, warum sie genau wusste, wie wichtig es ist, Menschen, die man liebt, wertzuschätzen so lange man es kann. Also nichts wie los! Am besten wirken diese Zeilen, wenn man sie ganz authentisch, ohne großes Brimborium – wie Kerzenschein oder inniger Augenkontakt – aufsagt. Nutzen Sie die Gelegenheit, wenn Ihre Liebste gerade etwas für sie Charakteristisches macht – wie zum Beispiel an den Haaren zwirbeln beim Fernsehen oder Summen beim Autofahren – und zitieren dann "Sag mir dein liebstes, meines heißt DU". So kommt Mann nicht nur poetisch astrein weg, sondern zeigt auch, wie aufmerksam man ist und selbst besondere Kleinigkeiten an der Partnerin bemerkt und liebt.

10. Gedicht: Friedrich Rückert „Du meine Seele, du mein Herz“

"Du meine Seele, du mein Herz,

Du meine Wonn', o du mein Schmerz,

Du meine Welt, in der ich lebe,

Mein Himmel du, darein ich schwebe,

O du mein Grab, in das hinab

Ich ewig meinen Kummer gab!


Du bist die Ruhe, du bist der Frieden,

 Du bist der Himmel, mir beschieden.

Dass du mich liebst, macht mich mehr wert,

Dein Blick hat mich vor mir verklärt;

Du hebst mich liebend über mich,

Mein guter Geist, mein bess'res Ich!"

Oft spricht man ja salopp von seiner "besseren Hälfte" – ohne sich viel dabei zu denken. Wer seiner Partnerin aber wirklich einmal in schönen Worten sagen will, dass von ihr geliebt zu werden, das Größte überhaupt ist, der sollte sich diese Zeilen einprägen. Da Männer in der Regel eher selten zugeben, wie sehr ihr Selbstwertgefühl von der Zuneigung der Liebsten abhängt, wird dieses Gedicht vermutlich umso mehr geschätzt. Für den ein oder anderen mag das zu dick aufgetragen sein. In diesem Fall, kann man sich auf die letzten zwei Zeilen beschränken. Auch die werden Ihrer Liebsten Freude machen – und sei es auf Valentinstags- oder Hochzeitstagskarten.

Video – Frauen ansprechen beim Sport: 

 
Autor: Kirstin Macher
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.