Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Wie erleben Männer und Frauen den Orgasmus?

So unterscheiden sich die Höhepunkte der Geschlechter

So unterschiedlich erleben Männer und Frauen den Orgasmus

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie eigentlich Ihre Partnerin den Orgasmus erlebt? Wir haben die Antwort. 

Der Orgasmus ist der Höhepunkt der sexuellen Lust. Während der männliche Orgasmus als wenig komplex gilt, ranken sich um den weiblichen Orgasmus zahlreiche Mythen und Halbwahrheiten. Gleichgültig ob beim Mann oder bei der Frau, verläuft Sex, der im Höhepunkt gipfelt, in der Regel in vier verschiedenen Phasen. Allerdings gibt es auch hier Unterschiede, vor allem beim Orgasmus selbst.

1. Die Erregungsphase 

Während der ersten Phase werden Atem und Puls schneller, der Blutdruck steigt – die körperliche Erregung beginnt.

via GIPHY

2. Die Plateauphase 

Die Phase vor dem Orgasmus: Sexuelle Erregung und Muskelspannung nehmen zu, die Kontrolle über den Körper lässt nach. 

via GIPHY

3. Die Orgasmusphase 

Der Höhepunkt der sexuellen Erregung – wie intensiv der Orgasmus erlebt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab: zum Beispiel wie lange der letzte Höhepunkt zurücklag oder von Grad und Dauer der Erregung zuvor.  

Der weibliche Orgasmus

Frauen können einen Orgasmus über einen verhältnismäßig langen Zeitraum von 20 bis 60 Sekunden erleben.

via GIPHY

Es gibt verschiedene Varianten des weiblichen Orgasmus, der bekannteste und "einfachste" ist der klitorale. Wer den Kitzler der Frau richtig stimuliert, zum Beispiel durch rhythmisches Reiben oder mit Zunge und Lippen, kann ihr so einen Höhepunkt bescheren.

Der vaginale Orgasmus kann zum Beispiel durch Stimulation des G-Punkts erreicht werden – dieser liegt etwa 5 cm hinterm Scheiden-Eingang in Richtung Bauchdecke (also oben). Beim Sex kann man den G-Punkt durch bestimmte Stellungen besonders gut erreichen: Wenn sie zum Beispiel die Beine über Ihre Schultern legt und Sie vor ihr kniend in sie eindringen. 

Frauen erleben einen Höhepunkt sehr unterschiedlich: Das Empfinden des Orgasmus kann von rein körperlicher Entladung bis hin zu ekstatischem Feuerwerk der Lust reichen.

Das kann man sich wie eine Art Skala vorstellen: Während sich der Orgasmus manchmal nur durch ein leichtes Pochen der Klitoris oder durch simple Tiefenentspannung äußert, kann er auch als verzückender Höhenflug erlebt werden. 

Ob die Frau tatsächlich einen Orgasmus erlebt, zeigt sich an den Reaktionen ihres Körpers: Wenn sich die Muskulatur rund um die Vagina rhythmisch an– und wieder entspannt, ist das ein Vor– oder Anzeichen für den Orgasmus. 

Der männliche Orgasmus

Der Orgasmus des Mannes fällt deutlich kürzer als der von Frauen aus – nicht länger als ein paar Sekunden. 

via GIPHY

Der männliche Orgasmus ist weniger komplex – er geht mit der Ejakulation einher und fühlt sich an wie ein erlösendes Entladen. Aber darüber müssen wir Ihnen ja nichts erzählen. 

4. Die Entspannungsphase 

Ein biologisches Dilemma: Bei Männern beginnt nach dem Orgasmus schnell die Entspannungsphase, in der sie am liebsten direkt einschlafen würden – Frauen hingegen sind oft noch für sexuelle Reize empfänglich und könnten in kurzer Abfolge weitere Orgasmen erleben. Dass ein Mann nach dem Sex direkt wieder kommen kann, ist hingegen vergleichsweise selten. 

Autor: Lisa Carbonaro, Playboy.de
Blende Sechs: Johanne Landbo
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.