Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

"Baby, you can drive my car!"

Der neue BMW X5 im Test

"Lass mal fahren" - Der neue BMW X5

Der neue X5 bietet mehr High-Tech und Off-Road-Fähigkeit als jeder andere BMW. Schön fahren kann er zum Glück auch. Playboy durfte die Auto-Trickkiste ausprobieren. 

Text: MARCUS EFLER

Man kennt das ja: Italien-Urlaub, Ausflug ins Toskana-Dörfchen, und plötzlich steckt man mit seinem großen, repräsentativen Auto in der immer enger werdenden Sackgasse fest. Wie praktisch, wenn das große, repräsentative Auto ein neuer BMW X5 ist. Denn der rangiert da rückwärts wieder raus. Von alleine. Kein Witz! 

In Atlanta, Georgia, wohin BMW sein neues Modell aus dem US-Werk Spartanburg zur ersten Presse-Testfahrt karrte, geht es zwar eher weiträumig zu - aber ausprobieren konnten wir das neueste Feature aus der Auto-Trickkiste trotzdem. Und es funktioniert prächtig: Der schlaue Wagen merkt sich stets die letzten 50 gefahrenen Meter und kurvt bei Bedarf genauso zurück. Überhaupt zeigt sich das 4,92 lange SUV als Technologie-Vorreiter des Autokonzerns: Er bremst By-Wire, das voll digitale Cockpit wird je nach Fahrmodus blau (öko) oder rot (Spaß!) und zeigt von der Navi-Karte bis zum gespielten Song alle möglichen Infos an. Im Kofferraum und an der zweigeteilten Heckklappe summt und surrt es nur so vor Elektromotörchen; und per NFC-Funkchip in Smartphone oder Karte darf jeder, der des Besitzers Vertrauen genießt, ran und rein in den Wagen: Baby, you can drive my car!

Apropos fahren: Das, und nicht der Einbau möglichst vieler Gadgets, gilt ja eigentlich als Kern-Kompetenz der Bayerischen Motorenwerke. Schön, dass der neue BMW X5 da nichts anbrennen lässt. Dank der famosen Reihen-Sechszylinder für Benziner und Diesel gleitet er leise, komfortabel und kraftvoll über den Asphalt. Fast alle deutschen Käufer werden wohl, der aktuellen Diskussion zum Trotz, zu einem Diesel greifen; so richtig fein zu diesem Luxus-SUV passt aber der 340 PS starke Benziner des xDrive40i. Die V8-Variante bleibt den Europäern vorenthalten - nicht so tragisch, lieber warten wir auf den Hybrid mit 80 Kilometer elektrischer Reichweite.

Dazu ebnet eine serienmäßige Luftfederung komfortabel den Weg. Auch abseits der Straße: So geländegängig war noch kein BMW. Falls man das seinem mindestens 71 590 Euro teuren Schätzchen antun möchte. Die Amerikaner machen das durchaus: Der Weekend-Trip in die Natur zum Angeln oder Jagen mit anschließendem Barbeque gehört auf dem wichtigsten Absatzmarkt des X5 zum guten Ton. Und die Chinesen, Markt Nummer zwei, haben einfach noch viele unbefestigte Straßen zu meistern. Dem Geschmack dieser Hauptabnehmer kommt BMW mit schnieken Extras für das Interieur entgegen: Etwa einem aus 15000 LEDs bestehendem Dachsternenhimmel, oder Glas-Applikationen an den letzten verbliebenen Hebeln und Tasten. 

Das sorgfältig verarbeite Leder und andere Luxus-Materialien mögen dagegen auch die Europäer. Entspannter reist man derzeit jedenfalls in keinem anderen Auto von München in die Toskana.


Technische Daten

BMW X5 xDrive40i

Motor: 6 Zylinder Reihe, Benziner

Leistung: 340 PS bei 5500 bis 6500 U/min

Drehmoment: 450 Nm bei 1500 – 5200 U/min

0 - 100 km/h: 5,5 Sekunden

Höchstgeschw.: 243 km/h

Verbrauch: 8,5 l/100 km

Preis: 92 900 Euro

Das ist der BMW Vision iNEXT
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.