Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Olympionikin Isabelle Härle

So aufgeregt war die Schwimmerin vor dem Shooting

"Das ist nichts im 
Vergleich zur Wettkampfsituation!"

Isabelle Härle

Schwimmen, 10 Kilometer Marathon

Geboren am: 10. Januar 1988
Wohnort: Essen
Größte Erfolge: zweifache Weltmeisterin im Teamwettbewerb, Europameisterin 2014
Wettkampfzeiten: 15.8., ab 13.00 Uhr (ZDF)* (*Übertragung live oder in Auszügen)

Playboy: Frau Härle, wann ist die 
Aufregung größer: vor dem Schwimm-Wettkampf oder vor einem Playboy-Shooting?
Härle: Natürlich war ich vor dem Shooting etwas aufgeregt, aber das ist nichts im 
Vergleich zur Wettkampfsituation. Ich arbeite über Monate darauf hin. Wenn ich da versage, ist es vorbei. Ein Foto kann man wiederholen.

Playboy: Wie erklären Sie einem Laien den Unterschied zwischen dem klassischen Schwimmen und Ihrer Disziplin, 
dem Freiwasserschwimmen?
Härle: Zum einen schwimmen wir in natürlicher Umgebung – also im See 
oder im Meer. Da hast du mal warmes 
Wasser, mal kaltes, Strömungen, 
Wellen. Zum anderen schwimmen wir 
im Pulk direkt gegeneinander

Playboy: Geht es da hart zur Sache?
Härle: Es wird mit allen Mitteln 
gekämpft. Man wird an den Füßen 
gezogen, Gegner schwimmen über dich drüber . . . Du darfst nicht zimperlich sein und musst dich zu behaupten wissen!

Playboy: Sie sind mit dem Schwimmer und Olympiateilnehmer Hendrik 
Feldwehr zusammen. Muss ein Mann, der Ihnen gefällt, ein harter Kerl sein?
Härle: Nein, das Wichtigste ist für mich, dass er verständnisvoll ist. Denn ich habe kaum freie Zeit, bin viel unterwegs. 
Deshalb bin ich froh, einen Freund 
zu haben, der das Gleiche macht wie ich und die Situation kennt.

Wer neben Isabelle sonst noch zu den fünf heißesten Olympionikinnen zählt? Hier entlang!

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.