Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Eine Schönheit-Operation für den Intimbereich?

Schamlippenverkleinerungen und Vaginalstraffungen sind gefragter denn je

OP im Intimbereich: Darum legen sich so viele Frauen unter´s Messer

Jedes Jahr legen sich tausende Menschen unter´s Messer und lassen freiwillig an ihrer intimsten Stelle rumschnibbeln. Doch warum der Hype? 

Es sind vor allem Frauen, die im Intimbereich operativ nachhelfen. In anonymen Foren beschreiben weibliche User Gründe wie: „Mein Exfreund sagte, er habe so etwas noch nie gesehen“, oder „Meine Mutter schleppte mich sogar einmal zum Frauenarzt, um zu fragen, ob meine Vagina wirklich normal sei."  Während im Jahr 2012 zum Beispiel rund 3.000 Schamlippenkorrekturen durchgeführt wurden, hat sich diese Zahl in den letzten Jahren verdreifacht. 

Ein schmerzhafter Eingriff

Einige Frauen, die zwischen 1.800 und 3.500 Euro in die Hand nahmen, um sich „verschönern“ zu lassen, bereuen die Operation heute. Verwunderlich ist das eigentlich nicht. Zumal der Eingriff an sich aufgrund der vielen Betäubungsspritzen alleine schon schmerzhaft ist, doch dann dauert es außerdem bis zu vier Monaten bis alles vollständig verheilt ist. Nicht auszumalen wie schmerzhaft schon das Wasserlassen sein muss.  

Das Internet ist schuld 

Mediziner sind sich jedenfalls einig, dass das Internet verantwortlich für den Intim-OP-Trend ist. Denn dieses lebt der Gesellschaft ein genaues Bild vor, wie Dinge - in diesem Fall der Intimbereich - auszusehen hat. In den Jahrzehnten zuvor, gab es schlechtweg den Zugang zu so viel Bildmaterial nicht. Und der Schambereich war aufgrund der früheren angesagten Behaarung auch gar nicht so deutlich zu sehen, wie heute. 

Nur weil der weibliche Intimbereich im Internet oft anders dargestellt wird, muss sich noch lange niemand operieren lassen.

Aber das Internet hat auch Vorteile

Obwohl es natürlich auch einen Vorteil haben kann, wenn man Bildmaterial von anderen Vaginas hat. Denn so sehen manche Frauen, dass sie nicht so „abnormal“ aussehen, wie der Exfreund oder die Mutter das vielleicht vermuten. 

Intim-OP für besseren Sex?

Andere Frauen wiederum entscheiden sich für eine Vagina-OP, um mehr Spaß beim Sex zu haben. Doch kann eine Schamlippenkorrektur, eine Intimstraffung oder eine Verengung der Vagina wirklich dabei helfen mehr Schwung ins Bett zu bringen? 

Während in den Foren manche Frauen berichten, die Operation habe ihr Leben verändert, weil sie so viel schneller zum Orgasmus kommen, verallgemeinern kann man das allerdings nicht. Schließlich ist die Haut im Intimbereich weniger elastisch und das kann den Geschlechtsakt zu einem schmerzhaften Erlebnis machen. 

Diese Promi-Dame schwört auf Intim-OP´s

Jada steht offen zu ihrer vaginalen Verjüngung

Eine, die offen über ihre Intim-OP spricht ist: Jada Pinkett Smith. Die Ehefrau von Schauspieler Will Smith ist von ihrem Ergebnis des Eingriffs restlos begeistert und schwärmt: „Wenn ich dir sage, dass meine Yoni wie eine 16-jährige ist, mache ich keine Witze. Ich rede von der Außenwelt. Sieht aus wie ein kleiner schöner Pfirsich.“ 
 

Autor: Nathalie Muggesser
PlayboyPremium: Willkommen im Paradies - August 2018
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.