Witze

Witz des Tages

Der Arzt untersucht den Achzigjährigen. "Wie oft haben Sie den in Ihrem Alter noch Sex?"- "Fast jede Nacht", sagt der Alte. "Fast am Montag, fast am Dienstag, fast am..."

agt Rudi zu seinem Kumpel: „Du, mir ist ein Hund zugelaufen. Und ich glaube, er hat vorher einer Frau gehört.“ Fragt der Kumpel: „Wieso glaubst du, dass der von einer Frau ist?“ Antwortet Rudi: „Er bleibt vor jedem Schaufenster stehen.“

Nach der Untersuchung sagt der Arzt zum Ehemann: „Ihre Frau leidet unter einer Stoffwechselerkrankung.“ – „Ich weiß“, sagt der Ehemann unbeeindruckt, „jede Woche braucht sie drei neue Kleider.“

Drei Kiffer sitzen daheim und sehen fern. Es klingelt. Nach einer halben Stunde sagt der erste Kiffer: "Ich glaube, es hat geklingelt." Wieder eine halbe Stunde später meint der zweite Kiffer: "Vielleicht sollte mal einer die Tür aufmachen?" Noch eine halbe Stunde vergeht, der dritte Kiffer steht auf und öffnet die Tür. Draußen wartet der vierte Kiffer und meint: "Mann geil, kaum geklingelt und schon macht ihr auf."

Kommt ein Gast in eine Bar und bestellt einen Martinus. Darauf der Barkeeper: „Das heißt Martini.“ Antwortet der Gast: „Wenn ich mehrere will, dann sag ich es Ihnen schon.“

Wo sehen Ehefrauen am besten aus? Auf alten Bildern.

Ein Bauer bestellt sich einen Zuchthahn. Als das Paket ankommt, öffnet er es, und prompt springt der Hahn heraus und rennt sofort in den Hühnerstall. Er nimmt sich tatsächlich jede einzelne Henne vor. Nachdem er fertig ist, rennt er wie wild in den Kuhstall und besorgt es einer Kuh nach der anderen. Danach kommt der Schweinestall dran, er nimmt sich eine Sau nach der anderen vor. Als er auch hier fertig ist, taumelt der Hahn nach draußen auf den Hof, fällt um und bleibt regungslos liegen. Die Geier kreisen schon über ihm. Der Bauer ist ganz besorgt um den teuren Zuchthahn und beugt sich über ihn, um nach ihm zu sehen. Da öffnet der Hahn ein Auge, blinzelt ihn an und faucht: „Wenn du mir jetzt die Nummer mit den Geiern versaust, dann nehm ich mir deine Alte!“

Ein Blinder geht ins Restaurant. Als der Wirt kommt, um ihm die Speisekarte zu bringen, sagt der Blinde: „Ich bin blind und kann die Karte nicht lesen, aber machen Sie doch Folgendes: Bringen Sie mir eine benutzte Gabel vom Tagesgericht, so dass ich daran riechen und mich entscheiden kann.“ Leicht verwirrt, geht der Wirt eine benutzte Gabel holen und reicht sie dem Blinden. Der schnuppert daran und sagt: „Ah! Schweinebraten mit Sauerkraut – genau das nehme ich!“ Der Blinde isst, bezahlt und geht. Ein paar Tage später kommt der Blinde wieder, und das gleiche Spiel geht los: Der Blinde riecht an der Gabel und meint: „Nudeln mit Brokkoli und Käse – das nehme ich!“ Der Wirt glaubt dem Blinden nicht und nimmt sich vor, ihn das nächste Mal hereinzulegen. Als der seltsame Gast wieder kommt, rennt er zu seiner Frau, der Köchin, und sagt: „Monika, nimm die Gabel und reib sie unter deinem Slip zwischen den Beinen, bevor ich sie dem Blinden gebe.“ Nachdem sie das getan hat, bringt der Wirt dem Blinden die Gabel. Der riecht daran und sagt: „Hey, ich wusste gar nicht, dass Monika hier arbeitet.“

Jelzin, Clinton und Schröder unterhalten sich über den Stress eines Staatsoberhaupts.
Jelzin sagt: „Ich habe fünf Bodyguards, und einer davon will mich umbringen. Ich weiß aber nicht, welcher... .“
„Ach“, sagt Schröder, „und ich habe 15 Minister, und einer von ihnen soll was können, leider weiß ich nicht, welcher... .“
Clinton meint: „Ich habe zehn Sekretärinnen, und eine hat Aids – nur weiß ich nicht, welche... .“

Der Vater liest Zeitung, sein Sohn schaut ihm dabei über die Schulter und entdeckt ein Bild des renovierten Reichstages in Berlin.
„Papa, warum hat denn dieses Gebäude eine Kuppel?“
„Stör mich nicht dauernd! Jeder Zirkus hat eine Kuppel!“

Nach der 18. Unterrichtsstunde im Golfspielen kann die gut gebaute junge Frau immer noch nicht richtig einlochen. Ihr Golflehrer weiß auch nicht, was er noch machen soll. Plötzlich sagt er zu ihr: „Stellen Sie sich vor, der Golfschläger wäre der Penis Ihres Freundes.“ Sie holt aus und trifft aus zwölf Meter Entfernung genau ins Loch. „Gut“, sagt der Golflehrer, „und jetzt nehmen Sie den Schläger mal aus dem Mund und versuchen es mit den Händen!“

Ein junger Pfarrer nimmt zum ersten Mal die Beichte ab. Anschließend fragt er seinen älteren Kollegen, der ihm unterstützend zur Seite saß: „Na, wie war ich?“
„Für den Anfang nicht schlecht, aber du solltest öfter mal missbilligend ,Na, na, na‘ sagen und nicht so oft ,Wow‘ oder ,Ist ja echt scharf‘.“

Adam unterhält sich mit dem lieben Gott und fragt: „Warum hast du Eva so schön gemacht?“ Der liebe Gott antwortet: „Damit sie dir gefällt.“ – „Und warum hast du ihr ein so angenehmes Wesen gegeben?“ – „Damit du sie liebst.“ – „Ja“, überlegt Adam, „aber warum hast du sie dann so dumm gemacht?“ – „Damit sie dich liebt.“

Ein Mann sagt zu seinem Arzt, dass er und seine Frau schon seit sieben Monaten keinen Sex mehr hatten. Der Arzt ermuntert den Mann, seine Frau in die Sprechstunde zu schicken.
Als sie eintrifft, erklärt sie dem Arzt: „Wissen Sie, das ist so: Seit sieben Monaten fahre ich morgens mit dem Taxi zur Arbeit. Ich hatte kein Geld, und der Fahrer fragte mich, ob ich aussteigen würde oder... Ich habe mich für das Oder entschieden. Oft bin ich dann zu spät zur Arbeit gekommen, und mein Abteilungsleiter hat mich gefragt, ob er das jetzt eintragen solle oder... Wieder habe ich mich für das Oder entschieden. Auf dem Heimweg dann wollte der Taxifahrer wieder, und so kommt es, dass ich nach der Arbeit einfach total übermüdet bin und zu fertig, um mit meinem Mann zu schlafen.“
Darauf überlegt der Arzt eine Sekunde und sagt: „Soll ich Ihrem Mann das genauso erklären oder...“

Warum schauen Frauen Pornos immer bis zum Schluss?
Weil sie glauben, dass am Ende geheiratet wird.

Zwei Ehefrauen langweilen sich und gehen auf die Rennbahn. Da sie nicht wissen, auf welches Pferd sie setzen sollen, fragt die eine: „Wie oft bist du fremdgegangen?“ – „Ich glaube viermal, und du?“ – „Fünfmal, macht zusammen neun.“ Sie setzen auf die Nummer neun und gewinnen. Zu Hause erzählen sie ihren Männern von der erfolgreichen Pferdewette, worauf diese beschließen, nächste Woche selbst auf die Rennbahn zu gehen. Dort angekommen, überlegen die Männer, auf welche Nummer sie setzen sollen. Der eine fragt den anderen: „Wie oft kannst du am Abend?“ – „So ungefähr fünfmal.“ – „Ich sechsmal, macht zusammen elf.“ Sie setzen auf die Nummer elf – und verlieren. Gewonnen hat Pferd Nummer zwei.

Zwei Freunde studieren den Anzeigenteil der Tageszeitung. Sagt der eine: „Schau mal, hier steht: Suche ältere Frau zum Kochen.“
Darauf der andere: „Unglaublich, was die Leute alles essen.“

Zwei Frauen. Fragt die eine: „Sagst du es deinem Mann jedes Mal, wenn du einen Orgasmus hast?“
„Ach nein, weißt du, er mag es nicht, wenn ich ihn zu oft im Büro anrufe... .“

„Na, Sabine“, fragt die Freundin, „wie war es denn im Urlaub?“ Antwortet Sabine seufzend: „Einfach furchtbar. Ich hatte die falschen Sachen mit.“ – „Wieso, was hattest du denn dabei?“ – „Meinen Mann und meine Kinder.“

Ein Mann steht in der Schlange vor der Kasse. Eine tolle Blondine, die etwas weiter hinten steht, winkt ihm freundlich zu und lächelt ihn an. Er kann es nicht fassen, dass so ein Blickfang ihm zuwinkt. Sie kommt ihm irgendwie bekannt vor, aber er kann sie nicht richtig einordnen. Er fragt sie: „Entschuldigung, kennen wir uns?“ Sie erwidert: „Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, Sie müssten der Vater eines meiner Kinder sein!“ Der Mann erinnert sich zurück an das einzige Mal, als er untreu war: „Um Gottes willen! Bist du diese Stripperin, die ich an meinem Polterabend auf dem Billardtisch vor den Augen meiner Kumpels genommen habe, während deine Kollegin mich mit nassem Selleriekraut auspeitschte und mir eine Gurke in den Arsch schob?“ – „Nein“, erwidert sie kalt. „Ich bin die Klassenlehrerin von Ihrem Sohn.“

Ein Mann trifft einen alten Schulkameraden. Der Schulkamerad erzählt, er sei verheiratet und habe vor Kurzem einen dicken Lottogewinn gemacht und sich jetzt den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Er bietet seinem Freund an, ihm das Haus zu zeigen. Gesagt, getan – sie fahren zu ihm nach Hause: Das Tor am Eingang ist rund, die Zufahrt zum Haus ist rund. Im Haus sind alle Zimmer rund, die Türrahmen, alle Fenster – alles ist rund, sogar die Garage. Sagt der Gast zu seinem Schulkameraden: „Bitte sei mir nicht böse, das Haus ist ja recht schön, aber: Warum in Gottes Namen ist da alles rund!?“ – „Nun ja, meine Schwiegermutter sagte nach dem Lottogewinn: Sicherlich wird in dem neuen Haus auch für mich eine Ecke zu finden sein ...