Witze

Witz des Tages

Was ist der Unterschied zwischen einer Geliebten und einer Ehefrau? Wenn die Geliebte dem Mann die Nackenhaare streichelt, sträubt sich sein bestes Stück. Wenn die Ehefrau sein bestes Stück streichelt, sträuben sich seine Nackenhaare.

Treffen sich zwei Piloten morgens vor ihrem Flug im Crew-Raum: „Hast du schon gefrühstückt?“ – „Nein, keinen Schluck.“

Sitzen sich ein Stotterer und ein Glatzkopf im Zug gegenüber. Will der Stotternde frech werden: „S-sag m-m-mal, w-w-w-was k-k-k-kost-t-t-et bei d-d-dir d-d-der Fris-s-s-seur?“ Antwortet der Glatzköpfige: „Nicht so viel wie bei dir ein Ortsgespräch ... .“

Die Haushaltshilfe informiert den Pfarrer: „Unser Messwein ist alle.“ Daraufhin er: „Das ist nicht unser Messwein, das ist mein Messwein.“ Etwas später kommt die Haushaltshilfe erneut zum Pfarrer: „Ihr Mittagessen steht auf dem Tisch.“ – „Das ist nicht mein Mittagessen, das ist unser Mittagessen, da wir es ja gemeinsam einnehmen“, erklärt der Pfarrer. Nach dem gemeinsamen Mahl erhebt sich der Pfarrer, und die Haushaltshilfe sagt: „Herr Pfarrer, Ihr Hosentürl ist offen. Unser kleiner Freund schaut raus.“

Was ist die beste Note, die eine Praktikantin im Weißen Haus bekommen kann? – Befriedigend.

Sagt der Friseur: „Ihr Haar wird langsam grau!“ Antwortet der Kunde: „Kein Wunder – bei Ihrem Arbeitstempo!“

Eine Blondine macht einen Golfkurs. Der Golflehrer rät ihr, den Schläger nicht so verkrampft festzuhalten: „Versuchen Sie mal sich vorzustellen, es ist das beste Teil ihres Freundes.“
Die Blondine holt aus, trifft voll und schlägt den Ball über 180 Meter weit genau ins Loch! „Phantastisch“, meint der Lehrer, „und jetzt nehmen sie den Golfschläger aus dem Mund, und wir versuchen es noch mal mit den Händen.“

Auf St. Pauli wurde ein Sarg gefunden. Man hat versucht, ihn zu öffnen. Ging nicht. Es war ein Zuhälter drin.

Wie wirkt Viagra?
Wie Cola. Sie sagt jetzt wieder öfter: „Mach mal Pause... .“

„Warum bist du nur so blass?“, fragt die Sonne den Mond. „Weil ich immer Nachtschicht habe.“

In einer Bar lernen sich Mann und Frau kennen. Beide stottern und gehen zu ihm nach Hause: „Br-Br-Brigitte, ho-hol mir schnell au-aus der Sch-Sch-Schublade ein Pr-Pr-Präservativ.“ Brigitte beugt sich zum Nachtschränkchen und fragt: „W-W-W-Welches d-d-denn, Sch-Sch-Schatz? Das r-r-rote oder das b-b-blaue?“ – „Ach, i-i-ist sch-schon nicht mehr n-n-nötig. Sch-Sch-Schon zu sch-sch-spät.“

Sagt der Arzt zum Künstler: „Sie haben noch sechs Wochen zu leben.“ Daraufhin der Künstler: „Oh, Gott! Wovon denn?“

Marion wird von ihrer Mutter aufgeklärt. Sie hört aufmerksam zu. Dann fragt sie: „Und wie ist es mit den kleinen Hunden und Kätzchen?“
„Genau wie mit den kleinen Babys!“
„Schon toll, was Papi alles kann.“

„Mama, stimmt es, dass in einigen Teilen Afrikas die Frauen ihre Männer vor der Ehe nicht kennen?“, fragt die kleine Bärbel. Darauf die Mutter: „Das ist in jedem Land so!“

Der Vater ist ärgerlich: „Gaby, ich habe ja wirklich nichts dagegen, wenn dein Freund abends etwas länger bleibt, aber es muss aufhören, dass er regelmäßig meine Morgenzeitung mitnimmt!“

Guten Tag, bitte einen Kalender von 1975.“
„Sie haben sie wohl nicht alle?!“
„Doch, nur den von 1975 nicht!“

Wie bringt man Mario Basler aus der Disco?
1. Man rollt einen Ball auf die Tanzfläche.
2. Der Bierverkauf findet im Freien statt.
3. Martina Effenberg fordert ihn zum Tanzen auf.

Ein Mann im besten Alter steht im Badezimmer nackt vor dem Spiegel und betrachtet anerkennend seine Männlichkeit: „Na, mein Bester, wir zwei haben doch schon manche schöne Nacht verbracht.“ Da tönt die Stimme der Ehefrau aus der Küche: „Deshalb hängt er auch so an dir.“

Ein Ehepaar kommt gemeinsam in den Himmel. Petrus begrüßt die zwei sehr herzlich: „Da hinten, die Villa mit Swimmingpool, die werden Sie bewohnen. Hier darf ich Ihnen noch Ihre Köchin und den Butler vorstellen.“ Und so weiter. Als Petrus außer Hörweite ist, sagt der Ehemann zu seiner Frau: „Du mit deinen verdammten Knoblauchpillen – das hätten wir alles schon zehn Jahre früher haben können.“

Der Angestellte erfährt in der Firma, dass er zwei Millionen Euro im Lotto gewonnen hat. Er ruft sofort bei seiner Frau zu Hause an: „Ich habe zwei Millionen im Lotto gewonnen, pack sofort die Koffer.“ Fragt sie zurück: „Was soll ich einpacken, den Bikini für die Bahamas oder den Skianzug für St. Moritz?“ Antwortet er: „Das ist mir egal. Hauptsache, du bist weg, wenn ich nach Hause komme!“

In einem Altersheim freundet sich ein rüstiger Witwer mit einer Heimbewohnerin an. Nach ein paar Abenden erzählt er ihr, dass seine verstorbene Frau ihm jede Nacht den Penis gehalten habe, damit er leichter einschlafe. Sie macht es für ihn. Und tatsächlich: Er schläft sofort ein wie ein Kleinkind. Nach drei Wochen gesteht er ihr: „Es tut mir Leid, aber ich habe eine andere Partnerin gefunden.“ Darauf die Dame empört: „Was hat die denn, was ich nicht habe?“ – „Zittrige Hände.